Welt : Ex-Krankenpfleger gesteht Mordserie an Senioren

Im Prozess um die spektakuläre Mordserie an fünf älteren Frauen hat der angeklagte ehemalige Krankenpfleger die Taten am Donnerstag vor dem Bremer Landgericht gestanden. Er habe seine Opfer im Alter zwischen 83 und 89 Jahren im vergangenen Juni allerdings nur berauben und nicht töten wollen, sagte der 32 Jahre alte Angeklagte aus Bremerhaven zu Prozessbeginn. Der Mann ist des fünffachen Mordes und eines Mordversuchs angeklagt. Das letzte Opfer hatte überlebt und die Polizei auf die Spur des Täters gebracht.

Mit Tränen in den Augen und stockender Stimme schilderte der 32-Jährige Details der Taten. Dabei beschrieb er, wie er seine Opfer innerhalb weniger Tage mit Kissen in ihren Schlafzimmern erstickte. In vier Fällen hatte er Bargeld von insgesamt 4900 Mark erbeutet. Die zum Teil pflegebedürftigen Frauen hätten sich vergeblich gewehrt, sagte der kräftige, 130 Kilo schwere Mann vor Gericht. Als stellvertretender Leiter eines Pflegedienstes habe er seine Opfer gut gekannt und sie nur berauben wollen. "Warum ich sie dennoch getötet habe, kann ich beim besten Willen nicht erklären." Er sei damals mit 50 000 bis 70 000 Mark verschuldet gewesen. Das Gericht bezweifelte diese Version des Angeklagten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben