Welt : Ex-Polizist läuft in Stade Amok

Nach Streit mit Freundin Feuer eröffnet

-

Stade Nach einem Streit mit seiner früheren Freundin hat ein ehemaliger Polizeibeamter in Stade in der Nacht zum Dienstag seine 36 Jahre alte derzeitige Lebensgefährtin und sich selbst erschossen. Zuvor hatte der 61 Jahre alte Mann vier Menschen im Alter zwischen 22 und 36 Jahren durch Schüsse schwer verletzt. Der Schütze habe in Abschiedsbriefen „Beziehungsprobleme“ als Grund für seine Taten genannt. Zudem habe er darin Selbstmordabsichten geäußert, teilte die Polizei mit. Der Streit mit der Ex-Freundin hatte den Ermittlungen zufolge kurz vor Mitternacht in der Wohnung des Mannes begonnen. Nachdem sich die Auseinandersetzung auf die Straße verlagert hatte, wollten drei Passanten den Streit schlichten und der bedrängten Frau helfen. Einer der Helfer konnte den vor Wut rasenden und bewaffneten Täter noch zu Boden werfen. Doch dieser habe sich wieder aufgerappelt und dann vier Schüsse abgefeuert, berichteten Augenzeugen. Die ehemalige Freundin wurde dabei in den Bauch getroffen. Auch die Passanten erlitten Schussverletzungen.

Der Schütze fuhr unmittelbar darauf zu dem Haus seiner Lebensgefährtin, die nur drei Kilometer entfernt vom ersten Tatort wohnte. Dort traf er die 36-Jährige, die zusammen mit einer Bekannten vor dem Haus stand. Der Mann habe lediglich gesagt, er wolle seine Lebensgefährtin allein sprechen. Dann habe er ihr in den Kopf geschossen. Anschließend richtete er die Waffe gegen sich selbst und drückte ab. Zwischen den ersten und den letzten Schüssen vergingen nach den Ermittlungen nur rund zehn Minuten. Unklar waren zunächst der unmittelbare Anlass für den Streit in der Wohnung des Täters und der Grund für die Eskalation. Die schwer verletzten Opfer konnten am Dienstag noch nicht befragt werden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben