Welt : Fähre entgeht knapp einer Katastrophe

Zweiter Brand in drei Wochen auf der britischen „Norsea“

NAME

London (dpa). Zum zweiten Mal in drei Wochen ist die britische Nordseefähre „Norsea“ nur knapp einer Feuerkatastrophe auf hoher See entgangen. Erst nach vier Stunden konnten Besatzungsmitglieder und eingeflogene Feuerwehrleute in der Nacht zum Montag einen Brand in einem Maschinenraum löschen. Keiner der 611 Passagiere, die geweckt wurden und während der Löscharbeiten mit angelegten Rettungswesten auf dem Oberdeck warteten, musste von Bord gebracht werden. Unmittelbar nach dem Brand setzte das Schiff seine Reise vom ostenglischen Hull nach Zeebrügge in Belgien fort. Der Brand wurde durch Kohlendioxid erstickt, das in den Maschinenraum gepresst worden war. Nach Auskunft der Reederei P&O gab es keine Verletzten.

Beim ersten Feuer vor zweieinhalb Wochen im Schornsteinbereich des Maschinenraums waren zwei Besatzungsmitglieder 30 Minuten nach Verlassen des Hafens von Hull leicht verletzt worden. Ein P&O-Sprecher sagte jedoch, er sehe keinen Zusammenhang: Beide Brände hätten sich in unterschiedlichen Maschinenräumen ereignet.

Die Fähre, auf der normalerweise 107 Besatzungsmitglieder arbeiten, war zwölf Kilometer vor der Küste von Norfolk in Brand geraten. Die Crew sowie Feuerwehrleute, die aus der englischen Grafschaft Suffolk eingeflogen wurden, kämpften gegen das Feuer. Nach einem Notruf des Kapitäns wurden drei englische Rettungsboote sowie zwei Hubschrauber in Marsch gesetzt, während sich neun andere Schiffe – zumeist Versorgungsschiffe von Bohrinseln – in der unmittelbaren Nähe der Fähre einfanden. Die Reederei P&O leitete für den Fall einer Evakuierung zudem eine andere Fähre, die „Pride of Rotterdam“, zur Unfallstelle um.

Entscheidend für den Erfolg der Löschaktion sei ein modernes automatisches Feuerlöschsystem an Bord der 1987 in Schottland gebauten Fähre gewesen, sagte Mark Clark, Sprecher der Küstenwacht von Yarmouth. Es sorgte dafür, dass der Maschinenraum hermetisch vom Schiff abgeschlossen und dann mit Kohlendioxid gefüllt wurde, bis das Feuer gelöscht war.

0 Kommentare

Neuester Kommentar