Welt : Fährunglück: 34 Jahre im Dienst

öhl

Das Unglücksschiff fuhr bis zum vergangenen Jahr unter dem Namen Golden Vergina. Die "Minoan Flying Dolphins" (MFD) übernahm die 1966 gebaute Fähre für einen Buchwert von 2,25 Millionen Dollar und steckte, nach eigenen Angaben, noch einmal rund drei Millionen Euro in eine "Generalüberholung", bevor das Schiff Mitte Juli als Express Samina gut versichert in den Liniendienst ging. Eine Investition, die wenig Sinn zu machen schien, hätte das Schiff doch Ende nächsten Jahres wegen der in Griechenland für Passagierschiffe geltenden Altersgrenze von 35 Jahren außer Dienst gestellt werden müssen. Doch damit rechnete MFD-Chef Pandelis Sfinias nicht. Keine zwei Wochen vor dem Unglück erklärte der Reeder dem Autor, er gehe davon aus, dass die 35-Jahre-Regelung aufgehoben werde. "Sie macht keinen Sinn, und nirgendwo in Europa gibt es eine solche Altersgrenze, sie widerspricht dem EU-Recht", erklärte Sfinias.

0 Kommentare

Neuester Kommentar