Fahndung : Sexualstraftäter ist auf der Flucht

Die Polizei fahndet bundesweit nach einem 42-jährigen Sexualstraftäter, der aus der Landesklinik Brandenburg/Havel geflohen ist. Der Mann sei gefählich, warnt die Polizei.

Brandenburg/Havel (08.09.2005, 13:50 Uhr) - Nach der Flucht eines gefährlichen Sexualstraftäters aus der Landesklinik Brandenburg/Havel fahndet die Polizei jetzt bundesweit nach dem 42-Jährigen. Eine Großfahndung der Polizei in Brandenburg blieb erfolglos und wurde am Donnerstag in den Morgenstunden eingestellt. An ihr waren nach Angaben der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Potsdam vom Donnerstag mehr als 200 Polizisten, ein Hubschrauber und Fährtenhunde beteiligt. Die Sicherheitskräfte warnten, der Gesuchte könnte weitere Straftaten begehen.

Der Mann, dessen Namen die Ermittler mit Ingo Hanslik angaben, entkam am Mittwoch während eines betreuten Ausgangs auf dem Klinikgelände, nachdem er von einem Gang zur Toilette nicht zurückgekehrt war. Hanslik saß seit 1996 im Maßregelvollzug der Brandenburger Landesklinik. 1997 wurde er wegen gefährlicher Körperverletzung und Nötigung zu einer Freiheitsstrafe von einem Jahr verurteilt.

Außerdem wurde seine Unterbringung in den Maßregelvollzug angeordnet. Hintergrund der Verurteilung war ein versuchtes Sexualdelikt. Zuvor hatte er nach Angaben der Polizei eine längere Haftstrafe abgesessen und war anschließend in mehreren Kliniken untergebracht. Der Gesuchte ist nach ihrer Darstellung 1,76 Meter groß, von kräftiger Statur und hat kurze, blonde Haare. Zum Zeitpunkt der Flucht trug er schwarze, kurze Kniehosen, ein weißes T-Shirt sowie eine weiße Schirmmütze. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben