Fahndungserfolg : Polizei enttarnt Kinderporno-Ring

Bayerischen Fahndern ist ein großer Schlag im Kampf gegen Kinderpornografie im Internet gelungen. Nach Hinweisen durch ein italienisches Kinderschutzportal konnten rund 1000 Verdächtige ermittelt werden.

MünchenDer Polizei in Bayern ist ein Schlag gegen einen internationalen Kinderporno-Ring gelungen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt bundesweit gegen 987 Verdächtige, die auf bestimmte Videodateien im Netz zugegriffen haben sollen, teilte das bayerische Landeskriminalamt (LKA) am Freitag in München mit. Bei Durchsuchungen wurden demnach mehr als tausend Computer, mehr als 1800 Videos und fast 45.000 Datenträger sichergestellt. Weltweit bestehen Verbindungen in 98 Staaten. Die Fahnder ermitteln schon seit 2006.

Hinweise aus Italien

Ausgangspunkt für die Ermittlungen waren Informationen eines italienischen Kinderschutzportals. Daraufhin stießen die Ermittler bei einem Internetdienst im Bereich Konstanz auf zwei Videodateien, die den massiven sexuellen Missbrauch eines zehn- und eines zwölfjährigen Mädchens zeigten.

Die Verantwortlichen der Plattform kannten den Inhalt der Dateien nicht, die nach ihrer Entdeckung aus dem System entfernt wurden. Allerdings hatten innerhalb eines Monats mehr als 48.000 Zugriffe von Internetnutzern stattgefunden. (iba/ddp/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar