Fahrer hochgradig verdächtig : Millionen aus Geldtransporter verschwunden

In Ulm hat sich höchstwahrscheinlich ein Geldtransportfahrer mit einem Millionenbetrag aus dem Staub gemacht. Die Polizei wurde auf das Fahrzeug aufmerksam, weil es in einer Tiefgarage die Ausfahrt behinderte.

UlmAus einem in einer Ulmer Tiefgarage abgestellten Geldtransporter ist unter noch ungeklärten Umständen ein Millionenbetrag verschwunden. Auch einer der Fahrer ist nicht auffindbar, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Fahnder gehen davon aus, dass der 36-Jährige mit der "siebenstelligen Summe im unteren Bereich" abgetaucht ist. Nach ihm wird gefahndet. Bei dem verschwundenen Geldbetrag soll es sich um rund 2,7 Millionen Euro handeln. Die Polizei wollte diesen Betrag nicht bestätigen.

Ein Anrufer hatte sich am Donnerstagabend bei der Polizei gemeldet und berichtet, dass ein verlassener Geldtransporter die Ausfahrt einer Tiefgarage in der Ulmer Innenstadt behindere. Der Polizei gelang es schnell, den zweiten Fahrer des Transporters ausfindig zu machen und zu befragen. Doch dieser konnte keine Angaben zum Verbleib seines Kollegen und des Geldes machen. (mbo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar