Fall in Frankreich : Viagra vom Gefängnisarzt - Kinderschänder rückfällig

Francis E. saß die Hälfte seines Lebens wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern hinter Gittern. Doch kurz vor seiner letzten Haftentlassung verschrieb ihm der Gefängnisarzt das Potenzmittel Viagra. Francis E. (63) verging sich in Freiheit erneut an einem Kind.

Dafür muss er nun erneut ins Gefängnis. Ein Gericht im nordfranzösischen Douai verurteilte den Mann mit französischer und belgischer Staatsangehörigkeit am Freitag wegen Vergewaltigung eines fünf Jahre alten Jungen zu 30 Jahren Haft. Nur sechs Wochen nach seiner Entlassung im Juni 2007 hatte er den kleinen Enis entführt, in eine Garage gesperrt und mit Medikamenten betäubt, bevor er sich an dem Jungen verging. Bei dem Mann entdeckte die Polizei später eine angebrochene Packung Viagra, die er trotz seiner Vorgeschichte noch im Gefängnis verschrieben bekommen hatte. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben