Fall Jessica : Mord oder Totschlag?

Der Fall der von ihren Eltern ermordeten siebenjährigen Jessica wird vor dem Bundesgerichtshof (BGH) erneut verhandelt. Das Revisionsverfahren wird noch in diesem Jahr eröffnet.

Leipzig/Karlsruhe - Die Richter des 5. Leipziger Strafsenats müssen sich dann mit der Frage beschäftigen, ob die Tötung des Mädchens als Mord zu werten ist oder als Totschlag. Die Eltern von Jessica waren Ende November 2005 vom Landgericht Hamburg wegen Mordes und Misshandlung von Schutzbefohlenen zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Richter sahen das Mordmerkmal der Grausamkeit als gegeben. Wenige Tage später legten beide Eltern Revision ein. Auf Totschlag steht eine Haftstrafe von bis zu 15 Jahren, in besondern schweren Fällen aber auch lebenslänglich.

Der Fall Jessica hatte die deutsche Öffentlichkeit erschüttert. Das Mädchen war über fünf Jahre lang bewusst vernachlässigt worden. Bei ihrem Tod in der Nacht zum 1. März wog das Mädchen nur noch 9,6 Kilogramm, so viel wie eine Zweijährige. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben