Fall Maddie : US-Sender bieten Millionengage für Interview

Die Eltern der verschwundenen Madeleine verhandeln angeblich mit zwei der größten amerikanischen TV-Stars über ein Exklusivinterview für eine Millionengage.

Maddie
Die portugiesische Polizei hat 15 Monate nach ihrem Verschwinden den Fall der kleinen Madeleine McCann offiziell eingestellt. -dpa

LondonDie Talk-Ladys Oprah Winfrey (53) und Barbara Walters (78) würden sich eine "Bieterschlacht" um Kate und Gerry McCann liefern, berichtete die Zeitung "Daily Mail". Im Gespräch sei inzwischen mindestens eine Million Pfund (1,35 Millionen Euro).

Madeleines Eltern würden das Honorar für ein Interview über das Schicksal ihrer im Mai 2007 bei einem Urlaub in Portugal verschwundenen Tochter zur Finanzierung der weiteren Suche nach dem Kind brauchen, berichtete die Zeitung. Der Spendenfonds "Find Madeleine", der einst über umgerechnet rund 1,5 Millionen Euro verfügte, werde bis Juni aufgebraucht sein.

Der Sprecher der McCanns, Clarence Mitchell, bestätigte nach Angaben der "Daily Mail", dass Vertreter von Maddies Eltern mit Produzenten beider TV-Shows Gespräche geführt haben. Er widersprach jedoch der Ansicht, dass sie ihre Story "an den Meistbietenden verkaufen". Geld sei bei der Entscheidung, wer das Interview bekomme, "nicht der ausschlaggebende Faktor". Bislang sei nichts fest vereinbart worden. Die McCanns würden nur dann zustimmen, wenn die Talkshow zur Verstärkung der Suche nach ihrer Tochter beitragen würde. (ps/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar