Fall Madeleine : Polizei tauscht Chefermittler aus

Der hochrangige Beamte Paulo Rebelo wird neuer Chefermittler im Fall Madeleine. Vorgänger Gonçalo Amaral wurde wegen heftiger Kritik an der britischen Polizei und Maddys Eltern seines Amtes enthoben. Diese gehen unterdessen wieder in die Offensive.

Lissabon/LondonRebelo, der bisher Vizedirektor der portugiesischen Polizei war, hat sich als Drogenfahnder einen Namen gemacht und war an den Ermittlungen größerer Kriminalfälle beteiligt. Darunter war auch der bislang größte Pädophilieskandal in der Geschichte Portugals. Er gilt zudem als Vertrauensmann des Direktors der portugiesischen Kriminalpolizei, Alípio Ribeiro.

Dieser hatte den bisherigen Chefermittler Amaral abgesetzt, weil er der britischen Polizei in einem Interview vorgeworfen hatte, nur solchen Hinweisen nachzugehen, die den Eltern Madeleines "in den Kram passten". Gerry und Kate McCann hatte er zudem beschuldigt, falsche Spuren zu legen und die Ermittler in die Irre zu führen.

Eltern weisen Spekulationen um DNA-Spuren zurück

Die Eltern der verschwundenen Madeleine haben unterdessen Spekulationen zurückgewiesen, wonach neue DNA-Spuren ihre Schuld am Tod des Mädchens beweisen würden. Kate und Gerry McCann hätten nichts zu verbergen, sagte ihr Sprecher Clarence Mitchell dem Sender GMTV. Zuvor hatten britische Zeitungen berichtet, neue DNA-Spuren - unter anderem aus dem Ferienappartement in Portugal - erhärteten den Verdacht gegen das englische Ärzteehepaar. Die Berichte seien "ohne Quellenangaben und unbegründet", sagte Mitchell.

Madeleine war am 3. Mai aus einer Ferienanlage an der Algarve- Küste verschwunden. Während zunächst von einer Entführung ausgegangen worden war, verdächtigt die portugiesische Polizei inzwischen die Eltern, Madeleine aus Versehen getötet zu haben. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar