Familiendrama in Aue : Haftbefehl gegen Mutter beantragt

Nach dem Fund von zwei toten Kindern in der elterlichen Wohnung im sächsischen Aue hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen die Mutter beantragt. Die Umstände des Familiendramas sind weiter unklar.

Aue - Der 28-Jährigen werde zweifacher Totschlag vorgeworfen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Zwickau. Über den Haftbefehl sollte im Verlauf des Tages entschieden werden.

Die Frau hat sich den Angaben zufolge noch nicht zur Tat geäußert. Sie liegt derzeit in einem Krankenhaus. Beim Eintreffen der von ihrem Ehemann alarmierten Polizei und Rettungskräften hatte sie sich aus dem Fenster der Dachgeschosswohnung gestürzt und dabei schwere Verletzungen erlitten. Sie befindet sich außer Lebensgefahr.

Staatsanwaltschaft ordnet Obduktion an

Aufschluss über die Todesursache der Kinder soll eine Obduktion der Leichen bringen. Der Vater hatte die zwei und fünf Jahre alten Mädchen am Montag leblos in der Wohnung gefunden, nachdem er mittags von der Arbeit nach Hause gekommen war. Der 38-Jährige wird von Polizeipsychologen betreut.

Zu den möglichen Hintergründen des Falls hielten sich die Ermittler auch heute noch bedeckt. Die vierköpfige Familie wohnte im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses in einer Reihenhaussiedlung. Nach bisherigen Erkenntnissen habe es zumindest nach außen hin keine Spannungen in der Ehe gegeben. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben