Familienstreit : Sarkozys Sohn rappt gegen Vater

Nicolas Sarkozy hat es in diesen Tagen nicht leicht. Die heimische Presse schießt scharf gegen seine Affäre mit dem Ex-Modell Carla Bruni und die französische Hiphopszene veröffentlicht Hasslieder gegen den ungeliebten Präsidenten - komponiert von niemand anderem als Sarkozys Sohn Pierre.

Pierre Sarkozy
Pierre Sarkozy (l.) mit US-Hiphop-Produzent Timbaland -Foto: Myspace

ParisGangsta-Rapper aus den französischen Vorstädten haben den französischen Präsidenten schon lange zu ihrem Lieblingsfeindbild erkoren. Spätestens seit er in seiner Zeit als Innenminister die Jugendlichen in den Banlieus als "Abfall" bezeichnete und mehrere französische Rapper wegen Polizistenbeleidigung in ihren Songs vor Gericht stellen ließ, erklärte ihn Frankreichs Hiphop-Szene zur Persona non grata.

Böse Reime aus den Ghettos

Eine der wütendsten Hiphop-Stimmen der Banlieus, Rapper Poison (englisch ausgesprochen), hat nun mit seinem neuen Album "Mec de Tess" eine neue harsche Breitseite gegen Sarkozy abgefeuert. Pikant: Ein Stück daraus, der Song "La Rue", stammt aus der Feder von Pierre Sarkozy, Sarkozys ältestem Sohn aus seiner ersten Ehe mit der Korsin Marie-Dominique Culioli.

Der 23-jährige Pierre Sarkozy versucht seit dem Abbruch seines Jurastudiums in der Musikindustrie Fuß zu fassen und hat ein Plattenlabel mit Namen "Crime Chantilly" gegründet. Auf seiner Myspace Internetseite ist er mit dem bekannten US-Hiphop-Produzenten Timbaland zu sehen und stellt sich auf der Seite unter seinem Künstlernamen "Mosey" vor.

Unter falschem Namen

Den Rapper Poison kennt er erst seit einigen Monaten. Allerdings hatte er sich auch ihm bis vor kurzem nie unter seinem richtigen Namen vorgestellt. "Ich bin ausgerastet und habe ihn angerufen, als ich erfahren habe, dass er Sarkos Sohn ist", verriet Poison vor kurzem in einem Interview den Hörern des französischen Radiosenders "Radio Générations".

Daraufhin soll Sarkozy junior ihm gesagt haben, dass er seine wahre Identität verschwiegen hätte, weil er befürchtete, Poison wolle sonst nichts mehr mit ihm zu tun haben. Probleme gebe es zwischen den beiden mittlerweile aber keine mehr, versicherte der Rapper.

Presse kritisiert Sarkozy

Bisher hatte Pierre die Öffentlichkeit meist gemieden. Im Gegensatz zu seinem jüngeren Bruder Jean (20), der vor kurzem wegen eines Unfalls mit unfreiwilliger Fahrerflucht vor Gericht erscheinen musste. Während des Präsidentschaftswahlkampfs hatte sich Pierre auf Wunsch seines Vaters sogar die Haare schneiden lassen.

"Moseys" Outing als Produzent von Anti-Sarkozy-Songs kommt für den Präsidenten zu keinem günstigen Zeitpunkt. Seit Bekanntwerden seiner Liäson mit der Sängerin Carla Bruni lässt die französische Presse kein gutes Haar am öffentlichen Auftreten Sarkozys. Auch seine Umfragewerte sind in den letzen Wochen deutlich abgesackt. (iba)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben