Familientragödie : Private Beerdigung für Hudsons Familie

Die Sängerin Jennifer Hudson will ihre Angehörigen nur im engsten Kreise der Familie beerdigen lassen. Noch immer sind die Hintergründe des Mordes an ihrem Bruder, ihrer Mutter und ihrem Neffen ungeklärt.

Hudson
Tragisches Schicksal: Jennifer Hudson verlor drei Familienmitglieder durch Mord. -Foto: dpa

New York/ ChicagoAn der Beisetzung der ermordete Familienmitglieder der Oscar-Preisträgerin Jennifer Hudson (27) soll nur der engste Familienkreis teilnehmen. Wie die Zeitung "The Chicago Tribune" am Freitag berichtete, sind zur Beerdigung von Hudsons Mutter, Bruder und Neffen am Montag nur wenige Gäste eingeladen. Ein größerer Gedenkgottesdienst soll später stattfinden. Die schwarze Sängerin und Schauspielerin rief unterdessen eine Stiftung ins Leben, die sich um die Familien der Opfer von Gewaltverbrechen kümmern soll.

Hudsons Mutter Darnell Donerson (57) und der Bruder Jason Hudson (29) waren vor einer Woche im Haus der Familie in Chicago erschossen worden. Der siebenjährige Neffe Julian King, der Sohn von Hudsons älterer Schwester, wurde nach dreitägiger Suche ebenfalls erschossen in einem abgestellten Auto entdeckt. Die Polizei fand in der Nähe des Tatorts eine Pistole, machte aber zunächst keine weiteren Angaben. Weil auch im Wagen eine Kugel steckte, gehen die Ermittler davon aus, dass der Junge erst unterwegs getötet wurde.

Hudson steht noch immer unter Schock

Die Hintergründe der schrecklichen Tat sind nach wie vor unklar. Als Auslöser wird ein Familienstreit vermutet. Der 27 Jahre alte Stiefvater des Jungen, William Balfour, ist wegen seiner Vorstrafen weiter in Polizeigewahrsam, wird aber nicht offiziell als Verdächtiger geführt.

Hudson, die im vergangenen Jahr für ihren Auftritt in dem Leinwand-Musical "Dreamgirls" den Oscar erhielt, war unmittelbar nach der Nachricht vom Tod der Mutter und des Bruders nach Chicago gekommen. "Sie ist immer noch im Schock", berichtete ein Vertrauter dem Internetdienst "E!Online". Die Schauspielerin wohnt demnach abgeschirmt in einem Hotel, ihr Verlobter David Otunga und mehrere Verwandte sind rund um die Uhr bei ihr.

Am Mittwoch feierte die Familie eine Nachtwache in der angestammten Familienkirche. "Jennifer hat hier ihren ersten Song gesungen - und sie hat hier ihr erstes Gebet gesprochen", sagte ihre Cousine Shari Nichols Witt dem "People"-Magazin. (ut/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar