Familientragödie : Vater ersticht Tochter im Schlaf

Ein 39 Jahre alter Vater hat in Herne seine schlafende, zwölfjährige Tochter mit einem gezielten Stich ins Herz getötet. Das Motiv für die Tat liegt im Dunkeln.

Herne - Neben ihr im Kinderzimmer der Wohnung in Herne (Nordrhein-Westfalen) schlief die jüngere Schwester (10), sie kam mit einem Schock davon. Die Mutter (28), die Geräusche gehört hatte, stürzte sich auf ihren Mann, der über der blutenden Tochter kniete. Sie erlitt dabei einen Stich in den Oberschenkel.

Ob der Vater auch die jüngere Tochter umbringen wollte, war für die Ermittler genauso unklar wie das Motiv für die Tat. Der Mann sei nach dem Familiendrama völlig apathisch in der Wohnung angetroffen und widerstandslos festgenommen worden, berichtete die Staatsanwaltschaft in Bochum.

Die Mutter habe nur noch das Geschehen im Kinderzimmer schildern können. Dann sei sie vernehmungsunfähig zusammen mit der jüngeren Tochter ins Krankenhaus gebracht worden. Der Vater schwieg am Dienstag zu den Tathintergründen. Angehörige hätten aber geschildert, dass die Töchter sein «Ein und Alles» gewesen seien. Der 39-Jährige soll jetzt psychiatrisch untersucht werden. Die Vorwürfe gegen ihn lauten auf Mord und gefährliche Körperverletzung. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben