Welt : Fasten: Ratgeber: Reichlich trinken

Neben ausreichender Bewegung, die dafür sorgt, dass nicht zu viel wertvolles Muskeleiweiß abgebaut wird, spielt Trinken bei allen modernen Fastenmethoden eine wichtige Rolle:

Wasserfasten: Erlaubt ist nur Quell- oder Mineralwasser (ein bis drei Liter pro Tag)

Teefasten: Dreimal am Tag zwei Tassen Tee aus verschiedenen Kräutern, Wasser zwischendurch

Schleimfasten: Dünnflüssiger Hafer- oder Reisschleim, über den Tag verteilt. Besonders empfohlen für Fastende mit Magenbeschwerden

Rohsäftefasten (nach Heun): Drei- bis fünfmal täglich ein Glas frisch gepresster Obst- oder Gemüsesaft, dazwischen Wasser

Molkefasten (nach Heirler): Ein Liter Molke (Trinkmolke oder eiweißangereicherte "Diät-Kurmolke") über den Tag verteilt, dazu nach Bedarf Wasser

Tee-Saft-Fasten (nach Buchinger): Kräutertees, heiße Gemüsebrühen, Säfte

Nulldiät (in Krankenhäusern): Wasser, Vitamin- und Mineralsalztabletten

Proteinangereichertes Fasten: Die Zugabe von Proteinen ist vor allem nötig, wenn über längere Zeiträume gefastet wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben