Feiertage 2008 : Urlaub nehmen - aber richtig

Wer am Silvestertag arbeiten musste und dadurch ein verlängertes Wochenende verpasst hat, braucht sich nicht zu sehr ärgern: Auch 2008 führen einige Feiertage automatisch zu einem langen Wochenende oder fallen auf einen Donnerstag.

Urlaubstagge
Gut geplant ist halb gewonnen: Vor dem Urlaubsantrag lohnt sich die Planung. - Foto:ddp

Hamburg/MünchenWer jetzt schon seinen Urlaub für 2008 einreichen muss, sollte zuvor ein paar Minuten für die Planung verwenden. Denn mit geschickt platzierten Urlaubstagen lässt sich so manches lange Wochenende heraus holen.

Christi Himmelfahrt

Von den bundeseinheitlichen Feiertagen fällt Christi Himmelfahrt wie immer auf einen Donnerstag. Der Wermutstropfen dabei: Erstmals seit 1913 ist Christi Himmelfahrt zugleich der 1. Mai, wodurch dieser als Feiertag sozusagen ins Wasser fällt.

Tag der deutschen Einheit

Der Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober ist 2008 ein Freitag.

Heilig Abend

Auch der zweite Weihnachtstag fällt auf einen Freitag. Entsprechend fallen der erste Weihnachtstag auf einen Donnerstag und Heilig Abend auf einen Mittwoch. Das ergibt ein deutlich verlängertes Wochenende - das sich außerdem leicht weiter ausbauen lässt: Wer dann zum Beispiel bis zum Jahreswechsel 2008/09 zu Hause bleiben möchte, muss je nach geltender Regelung an seinem Arbeitsplatz nur zwei oder drei weitere Tage freinehmen.

Fronleichnam, Reformationstag & Co.

Auch von den Feiertagen, an denen die Arbeitnehmer jeweils nur in einigen Bundesländern zu Hause bleiben dürfen, liegen zumindest zwei günstig: Fronleichnam fällt wie immer auf einen Donnerstag - auf den 22. Mai. Und der Reformationstag - immer am 31. Oktober - wird in diesem Jahr an einem Freitag gefeiert.

Dagegen fällt der Dreikönigstag am 6. Januar auf einen Sonntag und Allerheiligen (1. November) auf einen Samstag. Der Buß- und Bettag wird wie immer an einem Mittwoch gefeiert (19. November), so dass Arbeitnehmer für ein verlängertes Wochenende schon zwei Tage Urlaub nehmen müssten. (sba/dpa)

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar