• Feldbusch zieht in den Container - RTL 2 hofft auf höhere Einschaltquoten bei "Big Brother"

Welt : Feldbusch zieht in den Container - RTL 2 hofft auf höhere Einschaltquoten bei "Big Brother"

Robert Ide

Nach öffentlicher Sendepause gerät die Fernsehshow "Big Brother" wieder in die Schlagzeilen. Mit dem Einzug von Verona Feldbusch in den von Kameras überwachten TV-Container sollten am Donnerstag abend die Einschaltquoten wieder in die Höhe schnellen. In dem abgeschotteten Haus in Köln-Hürth sitzen noch fünf der ursprünglich zehn Kandidaten. Sie hoffen auf einen Geldpreis von 250 000 Mark.

Entgegen den Planungen von RTL 2 wird Feldbusch nicht bis zum Sonntag bei "Big Brother" zu sehen sein. Bereits am Freitag abend soll die 32-Jährige, die bislang mit der Erotik-Sendung "Peep" und einem Hang zu falscher Grammatik auffiel, den Container wieder verlassen. "Verona hat einen Termin in Cannes, weil sie einen Film mit Sylvester Stallone drehen will", ließ RTL 2-Sprecherin Dina Sturhan den Tagesspiegel wissen. Thema des Streifens sollen Autorennen sein.

Der Überraschungsgast soll keinerlei Vergünstigungen während des Aufenthalts erhalten. Ursprünglich hatte sich Feldbusch ein eigenes Bad erbeten, damit sie nicht unter der Dusche gefilmt werden kann. Der Sender wies das Ansinnen aber zurück. "Sie kann ja im Bikini duschen", hieß es bei RTL 2. Eine Ausnahme wurde Feldbusch in letzter Minute doch noch zugestanden: ein kamerafreies Dixie-Klo. Das Toilettenhäuschen soll im Garten des Fernsehhauses aufgestellt werden.

Feldbuschs Ex-Freund Dieter Bohlen ließ derweil verlauten, dass er nichts vom kostenlosen PR-Auftritt seiner ehemaligen Gefährtin halte:"Dafür, dass Verona vier Wochen lang in meiner Küche stand, habe ich 500 000 Mark bezahlt."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben