Fernseh-Quoten : Etwas zugelegt

Beim Finale der Lena-Show-Reihe hat die ARD zwar noch einmal zulegen können, dennoch gab es die schlechteste Einschaltquote eines Grand-Prix Vorentscheids seit Jahren:.

3,25 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 10,1 Prozent) sahen am Freitagabend die dritte Show von „Unser Song für Deutschland“. So wenige Fans gab es nicht seitdem Guildo Horn im Jahr 1998 den Grand Prix aufgemischt hat. Die ersten beiden Shows bei ProSieben waren noch schwächer gewesen: 2,62 Millionen (8,5 Prozent) und 1,82 Millionen (5,5 Prozent) hatten zugesehen. Den Abend entschied wieder einmal Günther Jauch: 6,63 Millionen (20,1 Prozent) sahen „Wer wird Millionär?“. Dahinter folgt das ZDF mit der Krimiserie „Der Staatsanwalt“ und 5,96 Millionen Zuschauern (18,0 Prozent). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben