Fetischismus : Kurier klaut tütenweise Frauenhaar

Skurriles aus Australien: Ein offenbar fetischistischer Gepäck-Kurier des Flughafens in Melbourne hat tütenweise Haare aus den verlorenen Koffern von Frauen gestohlen, bevor er ihnen die Gepäckstücke auslieferte.

Sydney - Der 30-Jährige bekannte sich des Diebstahls schuldig, wollte sich jedoch zu Stalking-Vorwürfen nicht äußern. Bei einer Durchsuchung seines Hauses und seines Lieferwagens fanden Ermittler 87 Plastiktüten mit Kopf- und Schamhaaren von Frauen. 80 davon waren mit dem Namen der jeweiligen Besitzerin und einer Beschreibung der Frau beschriftet. Der Haar-Fetischist führte zudem Bücher mit den Daten von mehr als 360 weiteren Frauen, in seinem Lieferwagen wurde ein Teleskop gefunden.

Der 30-Jährige arbeitete als Subunternehmer für eine Firma, die im Auftrag der australischen Fluggesellschaft Qantas verloren gegangene Gepäckstücke ausliefert. Bevor er die Koffer ihren Besitzerinnen überbrachte, durchwühlte er sie nach Haaren beispielsweise aus Bürsten. Die Polizei kam ihm auf die Schliche, als er dabei erwischt wurde, wie er in seinem Lieferwagen den Koffer einer Frau durchsuchte, den er eigentlich in einem Hotel abliefern sollte. Unter den Opfern des Mannes seien auch bekannte Persönlichkeiten, sagte die Vorsitzende Richterin Donna Bakos. Das Urteil gegen den Gepäck-Kurier soll im Dezember verkündet werden. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar