Feuer : 18 Verletzte bei Brand eines Hochhauses in Delmenhorst

Beim Brand eines Hochhauses im niedersächsischen Delmenhorst sind 18 Bewohner verletzt worden. Zehn Erwachsene, sieben Kinder und ein Baby erlitten leichte Rauchvergiftungen, wie ein Feuerwehrsprecher sagte.

Delmenhorst - Der Brand brach den Angaben zufolge am Sonntagabend aus, als Sperrmüll im Keller des neunstöckigen Hauses Feuer fing. Der Rauch sei ins Treppenhaus gezogen und habe den 40 Mietparteien den Fluchtweg abgeschnitten.

Viele der Bewohner widersetzten sich der Aufforderung der Polizei, Fenster und Türen geschlossen zu halten und riefen an offenen Balkonen und Fenstern um Hilfe. Drei Bewohner sprangen in Panik auf ausgelegte Sprungpolster, andere wurden mit Drehleitern gerettet. 50 Einsatzkräfte waren bis spät in den Abend im Einsatz. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben