• Feuerkatastrophe in Ludwigshafen: Überlebende Kinder: ''Da war ein Mann mit Feuerzeug''

Feuerkatastrophe in Ludwigshafen : Überlebende Kinder: ''Da war ein Mann mit Feuerzeug''

Neun Tote, 60 Verletzte: Ist der Brand von Ludwigshafen das Werk von Feuerteufeln? Stecken gar fremdenfeindliche Motive dahinter? In dem niedergebrannten Haus wohnten ausschließlich Türken.

Henning Onken
199145_3_080205_ludwigshafen_4_dpa.JPG Foto: dpa
Ursache unklar. Das niedergebrannte Mehrfamilienhaus in Ludwigsfelde. -Foto: dpa

Ankara/BerlinZwei Tage nach der Brandkatastrophe ist die Polizei ratlos. Warum das Feuer in dem vierstöckigen Backsteinhaus ausbrach und neun Menschen ums Leben kamen, ist weiterhin unklar. Neue Spuren deuten jedoch auch auf eine Brandstiftung hin: "Da war ein Mann, der hat mit einem Feuerzeug ein Stöckchen angezündet und das dann neben den Kinderwagen in den Flur geworfen", erzählte ein kleines Mädchen dem Fernsehsender RTL.

Türkische Zeitungen zitieren zwei Mädchen mit ähnlichen Angaben. Die beiden Überlebenden wollen kurz vor Ausbruch des Feuers einen schwarzhaarigen Mann im Hauseingang gesehen haben. Er habe Papier, ein Feuerzeug und Kaminanzünder bei sich gehabt und Deutsch gesprochen. Die Kinder wollen gesehen haben, wie er in einem Kinderwagen im Hauseingang Feuer legte.

"Wir wollen kein neues Solingen"

Die Polizei indes hält alle Berichte zur Ursache der schlimmen Feuerkatastrophe für "totale Vermutungen". Die von RTL und türkischen Zeitungen zitierten Kinder wurden angeblich noch nicht vernommen. Die Ermittler wollen die Berichte aber schnell prüfen, wie ein Sprecher mitteilte.

Der türkische Ministerpräsident Erdogan will Experten seines Landes zum Unglücksort schicken und bei seinem Deutschlandbesuch am Donnerstag auch selbst nach Ludwigshafen fahren. "Wir wollen kein neues Solingen", sagte er in Anspielung auf den Brandanschlag von 1993, bei dem fünf Türken getötet worden waren. Auch Justizminister Mehmet Ali Sahin verlangte, die deutschen Behörden müssten klären, ob es sich um "Sabotage" handelt.

Der Brand am Sonntagvormittag hatte sich rasch auf die vier Geschosse des Hauses in der Innenstadt Ludwigshafens ausgeweitet. Das holzverkleidete Treppenhaus fing schnell Feuer und schnitt 24 Bewohnern und Besuchern den Fluchtweg nach unten ab. Die Feuerwehr versuchte mit Sprungtüchern und Kränen, Menschen aus dem Gebäude zu retten. Dabei warfen Eltern auch ihr Baby aus einem Fenster im dritten Stock - ein Polizist fing es auf, es überlebte. Insgesamt wurden neun Menschen getötet und 60 verletzt. (mit dpa)

Für die Opfer und Angehörigen des Brandes hat die Stadt Ludwigshafen ein Spendenkonto eingerichtet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben