Feuersbrunst an der deutschen Grenze : Polenmarkt abgebrannt

In Cedynia an der deutschen Grenze gingen 120 Marktstände in Flammen auf – viele Berliner kauften dort ein.

Ein polnischer Polizist steht vor den niedergebrannten Marktständen, von denen nur noch Metallgerippe übrig geblieben sind.
Ein polnischer Polizist steht vor den niedergebrannten Marktständen, von denen nur noch Metallgerippe übrig geblieben sind.Foto: dpa

Ein Großfeuer hat auf dem Polenmarkt in der Nähe von Cedynia an der deutschen Grenze mehr als 100 Stände mit Waren vernichtet. Am Sonntagabend verbrannten Buden auf dem großräumigen Außengelände sowie auch kleine Läden im Innern einer großen Verkaufshalle. Verletzt wurde niemand. Der besonders bei deutschen Einkaufstouristen beliebte Handelsplatz Oder-Center-Berlin ist geschlossen, wie die Stadt auf ihrer Internetseite berichtet. Die Brandursache ist bisher noch nicht geklärt.

Knapp 100 Feuerwehrleute aus Deutschland halfen beim Löschen des Brandes. Bei Tageslicht war das ganze Ausmaß der Katastrophe sichtbar. Die Stadt Cedynia (Zehden) veröffentlichte auf ihrer Internetseite Fotos vom Brand. In den Gängen mit den Verkaufsständen ragten verkohlte Metallstangen in die Luft. Von vielen Buden stehen nur noch die Metallgerippe. „Ein paar Stände verkaufen Feuerwerkskörper. Die sind bei dem Brand teilweise explodiert“, sagte der Einsatzleiter der Feuerwehr am frühen Montagmorgen. Ob sie die Ursache des Großbrandes sind, ist unklar.

Auf dem 1995 eröffneten, auch bei Berlinern beliebten Markt sind etwa 700 Stände untergebracht. Im Januar 2007 hatte es bereits auf dem Basar in Slubice, der Nachbarstadt von Frankfurt (Oder), ein verheerendes Großfeuer gegeben. Der Markt wurde wieder aufgebaut und ist nach mehr als vier Jahren eröffnet worden. dpa

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben