Filmpreise : Bei den Golden Globes hat auch Daniel Brühl eine Chance

Der Schauspieler Daniel Brühl ist für seine Darstellung Niki Laudas in dem Film "Rush" für die Golden Globes nominiert worden. Der Preis gilt als Hinweis auf die Oscar-Verleihung, die im März folgen wird.

Daniel Brühl ist als Niki Lauda für mehrere Filmpreise nominiert, auch bei den Golden Globes hat er Chancen.
Daniel Brühl ist als Niki Lauda für mehrere Filmpreise nominiert, auch bei den Golden Globes hat er Chancen.Foto: dpa

Der deutsche Schauspieler Daniel Brühl zählt zu den Nominierten, die am Sonntag (Montag, 02.00 Uhr MEZ) in Los Angeles ins Rennen um die Golden Globes gehen. Bei der 71. Verleihung des Filmpreises konkurriert Brühl für seine Rolle des Niki Lauda im Film „Rush“ in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" gegen Hollywood-Stars wie Bradley Cooper („American Hustle“) und Michael Fassbender („12 Years a Slave“). Der Film selbst, unter der Regie von Ron Howard, ist auch in der Königskategorie „Bestes Drama“ nominiert. Favoriten sind mit je sieben Nominierungen das Sklavendrama „12 Years a Slave“ und die Krimikomödie „American Hustle“.

Die Golden Globes sind der erste Höhepunkt der alljährlichen Preissaison im Filmgeschäft. Am Sonntag verleiht der Verein der Auslandspresse in Hollywood zum 71. Mal seine Auszeichnungen für herausragende Kinofilme, Fernsehshows und Schauspielleistungen. Durch die Gala im Ballsaal des Beverly Hilton Hotel führen die US-Komikerinnen Tina Fey und Amy Poehler, die bereits im vergangenen Jahr die Moderation übernommen hatten.

Daniel Brühl für Golden Globe nominiert
Daniel Brühl für Golden Globe nominiert

Zwei Golden-Globe-Chancen hat „Rush“, der von der Rivalität zwischen dem von Brühl verkörperten Österreicher Lauda und dem britischen Rennfahrer James Hunt (gespielt von Chris Hemsworth in der männlichen Hauptrolle) in der Formel Eins der 70er Jahre handelt. Der Film von Regisseur Ron Howard tritt in der Königskategorie „Bestes Drama“ gegen „12 Years a Slave“, „Gravity“, „Captain Phillips“ sowie den britischen Film „Philomena“ an, der sich um die Suche einer Frau nach ihrem lang verlorenen Sohn dreht. Die Lauda-Rolle hat dem 35-Jährigen Brühl eine Reihe von Nominierungen eingebracht, darunter bei den von Hollywoods Schauspielverband organisierten SAG Awards und dem britischen Filmpreis BAFTA. Brühl gilt auch als Anwärter auf eine Oscar-Nominierung, die am Donnerstag kommender Woche verkündet werden.

Alles Jahre wieder - Auftritt der Superstars

Im Rennen um den besten fremdsprachigen Film ist unter anderem „Blau ist die wärmste Farbe - La Vie d'Adèle“. Das Drama des französisch-tunesischen Regisseurs Abdellatif Kechiche über die Liebe zweier junger lesbischer Frauen hatte im Mai beim Filmfestival von Cannes die Goldene Palme gewonnen. Auch das Epos „La Grande Belleza - Die große Schönheit“ des Italieners Paolo Sorrentino über einen alternden Salonlöwen in Rom wurde in dieser Kategorie vorausgewählt.
Wie in jedem Jahr dürfte es bei der Gala im Beverly Hilton zu einem beeindruckenden Starauflauf kommen. Zu den nominierten Schauspielern gehören große Hollywood-Namen wie Tom Hanks, Robert Redford, Sandra Bullock und Kate Winslet. Fans können sich die Verleihung bereits nachts im Livestream ansehen.

Die Golden Globes gelten als wichtiges Stimmungsbarometer für die Oscars, die am 2. März vergeben werden. Die Nominierungen für die diesjährigen Oscars verliest der australische Schauspieler Chris Hemsworth (30).Cheryl Boone Isaacs, Vorsitzende der Filmakademie (Academy of Motion Picture Arts and Sciences), steht ihm dabei zur Seite. Nach Mitteilung der Oscar-Akademie vom Freitag werden die Trophäenanwärter im Morgengrauen um 5.38 Ortszeit verkündet. Die 86. Oscar-Gala findet am 2. März in Los Angeles.

3 Kommentare

Neuester Kommentar