• Filmpremiere: "Brangelina" für "Der seltsame Fall des Benjamin Button" in Berlin

Filmpremiere : "Brangelina" für "Der seltsame Fall des Benjamin Button" in Berlin

In "Der seltsame Fall des Benjamin Button" kommt ein Mann als Greis zur Welt und wird immer jünger. Der Film von Regisseur David Fincher feierte am Montagabend Deutschlandpremiere in Berlin. Umjubelte Stars auf dem roten Teppich: Brad Pitt und Angelina Jolie.

251563_0_e633ce45.jpeg
Berlin-Fans: Angelina Jolie und Brad Pitt bei der Premiere von "Der seltsame Fall des Benjamin Button". Foto: -dpa

BerlinHollywoodschauspieler Brad Pitt stellte am Montag in Berlin seinen neuen Film "Der seltsame Fall des Benjamin Button" vor, der am Abend Deutschlandpremiere feierte. Der Superstar hat durch seine sechs Kinder ein komplett anderes Verständnis von Zeit bekommen. "Vater zu sein verändert alles, es gibt Zeit eine viel wichtigere Bedeutung", sagte der 45-Jährige am Montag in Berlin bei der Vorstellung seines neuen Films. Pitt und seine Lebensgefährtin und Schauspielkollegin Angelina Jolie haben zusammen drei leibliche und drei Adoptivkinder.

Der seltsame Fall des Benjamin Button" basiert auf einer Kurzgeschichte des US-Schriftstellers F. Scott Fitzgerald von 1921. Der Film schildert das Schicksal von Benjamin Button (Pitt), der als Greis auf die Welt kommt und nicht älter, sondern immer jünger wird.Pitt sagte in Berlin, es sei interessant gewesen, sich auf der Leinwand als alter Mann zu sehen. Angst habe ihm dies nicht gemacht. "Ich weine nicht, ich bin eisenhart", fügte er hinzu. Zudem sei er gespannt, was die Zukunft bringe. "Die junge Version habe ich bereits gespielt." Sein zurückhaltendes Spiel in "Der seltsame Fall des Benjamin Button" habe er ebenfalls genossen: "Es war nett, die anderen zu beobachten und auf sie zu reagieren."

Bereits jahrzehntelang gab es in Hollywood Pläne, Fitzgeralds Erzählung zu verfilmen. Regisseur David Fincher sagte in Berlin, es habe aus technischer Sicht aber zuvor keine Möglichkeit gegeben, das Filmprojekt in einem bezahlbaren Rahmen zu realisieren. Die Hauptfigur hätte ohne die entsprechenden Spezialeffekte von fünf Schauspielern dargestellt werden müssen. Fincher ("Zodiac") arbeitete mit Pitt bereits in den Filmen "Sieben" und "Fight Club" zusammen. "Ich genieße die Zusammenarbeit mit Leuten, denen ich vertrauen kann", sagte Fincher dazu.

"Der seltsame Fall des Benjamin Button", in dem unter anderen auch Tilda Swinton und Julia Ormond zu sehen sind, läuft am 29. Januar in den deutschen Kinos an. (yr/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar