Filmvorführung : "Borat"-Film Scheidungsgrund bei Pamela Anderson

Britischen Zeitungsberichten zufolge hat "Borat" Pamela Anderson ihre Ehe gekostet. Nachdem Ehemann Kid Rock den Film gesehen hat, soll er sie als "Hure" und "Schlampe" beschimpft haben.

London - Die einstige "Baywatch"-Blondine habe sich von ihrem Musiker-Ehemann Kid Rock getrennt, nachdem dieser sich maßlos über ihre Rolle in dem Film des britischen Komikers Sacha Baron Cohen aufgeregt hatte, berichteten die "Sun" und der "Daily Mirror". In dem Film mimt Cohen einen kasachischen Fernsehreporter, der auf einer Reise durch die USA deren Kultur erforschen soll. Sein Trip wandelt sich rasch in einen Kreuzzug zur Eroberung von Pamela Anderson, in die "Borat" sich unsterblich verliebt. Andersons Ehemann Kid Rock habe den Film erstmals mit seiner Frau im Haus des Universal-Studios-Chefs Ron Meyer gesehen und sei dabei ausgeflippt, berichteten die Zeitungen.

"Er hat angefangen, Pam anzubrüllen und ihr vorzuwerfen, sie habe sich erniedrigt", zitierten die Blätter einen Freund der Schauspielerin. "Du bist nur eine Hure! Du bist eine Schlampe", habe er seiner Frau vor versammelter Mannschaft an den Kopf geworfen. Pamela sei sehr enttäuscht gewesen, weil sie ihre Arbeit an dem Film genossen und gedacht habe, ihr Mann werde den Streifen mit Humor nehmen. Seit der Filmvorführung sei die Atmosphäre zwischen den beiden eisig. Kid Rock sei "ein sehr unglücklicher und wütender Mann", sagte der Freund. Anderson sei inzwischen mit ihren Kindern aus dem gemeinsamen Zuhause in Malibu ausgezogen und "sehr froh, dass sie nicht mehr mit derart viel latenter Aggressivität unter einem Dach leben muss".

Am Montag hatte Anderson bekannt gegeben, dass ihre Ehe mit Rock nach knapp vier Monaten am Ende sei und sie wegen "unüberbrückbarer Differenzen" die Scheidung eingereicht habe. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben