Welt : Finanzjongleur Harksen ausgeliefert

-

Johannesburg/Hamburg (dpa). Nach jahrelangem juristischen Tauziehen hat der wegen Millionenbetrugs angeklagte Finanzjongleur Jürgen Harksen den Kampf gegen seine Auslieferung verloren. Südafrika kündigte am Mittwoch an, Harksen werde von Johannesburg aus mit einem Nachtflug der Lufthansa nach Deutschland gebracht.

In Hamburg komme der 41Jährige in Untersuchungshaft, sagte Oberstaatsanwalt Rüdiger Bagger. Dort soll er nach Angaben einer Gerichtssprecherin auch zügig vor Gericht gestellt werden. Mit Prozessbeginn noch in diesem Jahr sei aber nicht zu rechnen. Harksens Frau bleibe mit den Kindern in Kapstadt, erklärte sein Anwalt Michael Luck.

Der wegen Betrugs in über 200 Fällen Angeklagte soll mindestens 70 Anleger um insgesamt fast 33 Millionen Euro geprellt haben. Seit seiner Flucht nach Südafrika vor neun Jahren kämpfte Harksen juristisch gegen seine Auslieferung. Kurz vor Ostern wurde er wegen Verstoßes gegen Kautionsauflagen und neuem Betrugsverdacht festgenommen. Danach genoss er zunächst Schutz als „wichtiger Zeuge“, weil er belastende Aussagen in einer Parteispenden-Affäre gemacht hatte. Der Deutsche hatte die oppositionelle Demokratische Allianz in Bedrängnis gebracht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben