Fiona Erdmann im Interview : "Miss-Wahlen haben einen unseriösen Touch"

Ist die Miss Germany-Wahl nicht hoffnungslos von gestern? Wir haben Fiona Erdmann, Finalistin bei Germanys Next Topmodel, gefragt - und ein paar ziemlich deutliche Antworten bekommen.

fiona erdmann Foto: zoomer.de
Fiona Erdmann. Finalistin bei Germanys Next Topmodel. -Foto: zoomer.de

Hast du selbst schon einmal bei einer Miss-Wahl mitgemacht?

Nein.

Würdest du gerne?

Das wollte ich nicht nie! Nach einem Auftritt bei einer Miss-Wahl folgt in der Regel nicht viel. Außerdem finde ich die Beurteilungen der Jury immer so gemein.

Ist das nicht diskriminierend, sich als Frau bei so einer Art Show zu präsentieren? Im Bikini, dem ganzen lauten Glamour und so niedlich wie möglich?

Eigentlich nicht, denn wer Model werden will, muss auch bereit sein, sich im Bikini zu präsentieren. Ein Model muss zeigen, was es hat.

Hätte eine Miss Germany Chancen, als Model Karriere zu machen?

Das kommt auf das Model an. Es muss gute Qualitäten haben und sehr engagiert sein. Die meisten Mädels tauchen unter. Mittlerweile gibt es Miss-Wahlen an jeder Ecke, da wird es eher schwierig.

Gelten bei so einer Wahl die gleichen Gesetze wie im Model-Business?

Nein. Bei einer Miss-Wahl kommt es eher auf das Gesamtpaket an. Man muss alles Mögliche präsentieren, einen Tanz vorführen oder ein Lied singen. Bei einer Miss-Wahl kann auch eine kleine Mollige gewinnen.

Was sollte eine Miss Germany Deiner Meinung nach für Qualitäten haben?

Positive Ausstrahlung und gesundes Selbstbewusstsein. Als Miss Germany muss man sich gut verkaufen können und auch was in der Birne haben. Eine Miss muss ihren eigenen Kopf haben und auch mal "nein" sagen können.

Glaubst Du, dass sich für die Gewinnerin Türen öffnen?

Die meisten landen in irgendwelchen Kalendern und werden von einem Event zum nächsten geschoben. Wenn sie was erreichen will, dann liegt das an ihr selbst.

Wenn ja, was kann sie aus ihrem Titel machen?

Am besten ist es, gleich ein paar Fotoshootings zu machen und sich eine Agentur zu suchen, dann kann es sein, dass die ersten Aufträge kommen und man schon bald als gut gebuchtes Model arbeitet. Aber Initiative zeigen ist das A und O. Allein der Titel bringt nichts. Als Miss Germany kann man sich natürlich auch für eine gute Sache engagieren oder Botschafterin werden.

Findest Du die Miss Germany Wahl spannend oder irgendwie altbacken?

Miss-Wahlen haben generell einen unseriösen Touch. Bei Germanys next Topmodel wurde uns immer gesagt: "Macht ja nicht bei einer Miss-Wahl mit". Da geht wohl hinter den Kulissen einiges ab. Wer als Model arbeiten will, sollte einen anderen Weg wählen.

Was würdest Du den Finalistinnen für einen Rat mit auf den Weg geben?

Sie sollte natürlich bleiben, selbstbewusst sein und sie sollte zeigen, dass sie Spaß am Modelberuf hat. Auf jeden Fall sollte sie ihr Ziel diszipliniert weiterverfolgen.

Welchen Titel (ganz egal in welchen Bereich) hättest Du gerne?

Ich hätte später gern den Titel "Beste Mama der Welt".

Was findest Du schön am Beruf des Models?

Mir gefällt es, ständig in verschiedene Rollen zu schlüpfen, neue Kleider zu tragen und mich in neuen Fassetten zu sehen. Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich ich aussehen kann.

Was macht für Dich Schönheit aus?

Ein gepflegtes Äußeres und ein eigener Stil, betont durch coole Klamotten. Außerdem ist schöne Haut wichtig und man sollte etwas Besonderes haben - große Augen oder volle Lippen.

Das Interview führte Katrin Jurzig

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben