Flughafensicherheit : Deutschlands sicherster Flughafen liegt in Sachsen

Piloten haben in einem Sicherheitscheck die deutschen Airports bewertet. Spitzenreiter ist ein Regionalflughafen

Clara Lipkowski
Die Sicherheit auf Start- und Landebahnen ist für Piloten entscheidend. Den Flughafen Leipzig/Halle haben sie als sichersten Deutschlands bewertet
Die Sicherheit auf Start- und Landebahnen ist für Piloten entscheidend. Den Flughafen Leipzig/Halle haben sie als sichersten...Foto: dpa

Deutsche Flughäfen sind aus Sicht der Piloten grundsätzlich sicher. Das hat die jährliche Untersuchung der Vereinigung Cockpit ergeben, die insgesamt 29 Airports bewertet hat. „Das Ergebnis ist sehr erfreulich“, sagte Martin Locher, Vizepräsident der Gewerkschaft. „Knapp die Hälfte der Flughäfen haben mit 2,0 oder besser abgeschnitten.“ Insgesamt ergab die Bewertung der Piloten wie im Vorjahr eine Durchschnittsnote von 2,1. Vor allem kleinere Regionalflughäfen hätten nachgebessert, betonte Locher, es gebe aber nach wie vor ein paar „Sorgenkinder“.

Die Berliner Airports sind unter den Besten

Der Flughafen Leipzig/Halle ist mit der Note 1,6 der sicherste in Deutschland, dicht darauf folgen die größten deutschen Airports Frankfurt am Main und München mit 1,7 sowie Düsseldorf mit 1,8. Die beiden Berliner Airports gehören auch zu den sichersten: Schönefeld haben die Piloten mit 1,7 bewertet, Tegel eine 1,9 gegeben. Memmingen und Heringsdorf (2,9) liegen im unteren Mittelfeld, deutliches Schlusslicht ist Mannheim mit einer Bewertung von 3,6. Relevant sind für die Piloten vor allem Sicherheitssysteme zum Starten und Landen. Neben den internationalen sind auch fast alle Regionalflughäfen in Deutschland damit ausgestattet.

Der Flughafen Mannheim ist das Schlusslicht. Er gilt unter den Piloten als unsicherster in Deutschland.
Der Flughafen Mannheim ist das Schlusslicht. Er gilt unter den Piloten als unsicherster in Deutschland.Foto: dpa

Anflugsysteme ermöglichen Fliegern zum Beispiel ein frühes Aufsetzen. Andere Systeme stoppen die Maschinen, wenn sie über die Start- oder Landebahn hinausschießen. Bei Schlusslicht Mannheim fehlt dieser Stoppmechanismus, auch in Memmingen und Heringsdorf gibt es laut Piloten Nachbesserungsbedarf. „Wir fordern die Flughäfen auf, das schnell umzusetzen“, sagte Locher. Auf den Flughäfen Sylt Westerland und Niederrhein Weeze seien Anflugsysteme vorbildlich erneuert worden, Dresden habe die Start- und Landebahn umfassend neugebaut, und in Memmingen seien sicherheitsrelevante Baumaßnahmen geplant, heißt es vom Verband. Außerdem habe Frankfurt alle Parkpositionen modernisiert und mit neuen Einweisesystemen ausgestattet.

Mit 180 km/h auf der Landebahn

An den meisten Flughäfen befindet sich nach der Start- oder Abflugbahn eine Auslaufzone. Hebt ein Flugzeug nicht rechtzeitig ab oder schießt nach der Landung über die Landebahn hinaus, kann ein Pilot diese Zone nutzen, um die Geschwindigkeit zu verringern. Weichbeton auf der Strecke kann die Geschwindigkeit der Maschine zusätzlich drastisch drosseln. Nach dem Aufsetzen sind Flugzeuge je nach Typ und Gewicht zwischen 180 und 250 Stundenkilometern schnell.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben