Flugzeugabsturz : Behörden schließen terroristischen Anschlag aus

Nach dem tragischen Flugzeugabsturz in ein New Yorker Hochhaus mit zwei Toten laufen die Ermittlungen zur Unglücksursache auf Hochtouren.

New York - Das Kleinflugzeug steuerte am Mittwoch (Ortszeit) in ein 50-stöckiges Haus in Manhattan. In dem Gebäude brach Feuer aus, das Unglück und rief schreckliche Erinnerungen an die Terroranschläge vom 11. September 2001 in wach. In der Maschine saß der bekannte US-Baseballspieler Cory Lidle mit seinem Fluglehrer. Beide kamen bei dem Unglück ums Leben. Die Behörden schlossen einen terroristischen Hintergrund aus.

Zwei Tote und 25 Verletzte

Die einmotorige Maschine vom Typ Cirrus SR20 raste gegen 14.45 Uhr Ortszeit in die vierzigsten Stock eines Hochhauses mit Luxus-Apartments in einem feinen Viertel in Manhattans Upper East Side. Der Motor und der Propeller des Flugzeuges steckten nach dem Absturz in dem Hochhaus, die restlichen Teile waren auf der Straße verstreut. Nach Angaben der US-Flugaufsichtsbehörden NTSB wurden neun Zivilisten, 14 Feuerwehrmänner und zwei Polizisten verletzt.

Laut New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg startete das Flugzeug mit den beiden Männern an Bord auf dem Flughafen Teterboro in New Jersey, umrundete die Freiheitsstatue und flog dann auf einer genehmigten Flugstrecke Richtung East River, bevor es von den Radarschirmen verschwand. Eine Sprecherin der US-Luftfahrtbehörde sagte, die Maschine sei gemäß dem Luftfahrtrecht und ohne Kontakt zu einem Tower unterwegs gewesen. Es habe sich um einen Sichtflug gehandelt, bei dem die Piloten auf ihre Augen vertrauen und nicht auf die Navigationsinstrumente an Bord. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben