Welt : Flugzeugunglück in Südkorea: Katastrophen mit der Boeing 767

Die Reichweite von 12220 Kilometern sowie die Kapazität von bis zu 255 Passagieren macht die Maschine auch für den Einsatz auf langen Ozeanstrecken zu einer Konkurrenz für den Airbus A 310. Eine typische Verbindung wäre beispielsweise New York-Peking. Maschinen vom Typ Boeing 767 waren in einige der spektakulärsten Flugzeugkatastrophen der jüngeren Vergangenheit verwickelt:

11. September 2001: Zwei von Terroristen in Boston entführte Boeing 767 werden in die beiden Türme des World Trade Centers in New York gelenkt: Insgesamt sterben mehr als 2800 Menschen.

31. Oktober 1999: Eine Maschine der Egypt Air stürzt nach dem Start in New York aus großer Höhe nach jähem Sturzflug in den Atlantik bei Nantucket: 217 Tote. US-Ermittler gehen von einem Fehlverhalten des Kopiloten aus.

23. November 1996: Kurz vor einer versuchten Notlandung zerschellt eine von drei Äthiopiern entführte Boeing 767 wegen Treibstoffmangels bei den Komoren im Indischen Ozean: 127 der 175 Menschen an Bord sterben.

26. Mai 1991: Die Boeing 767-300 "Mozart" der österreichischen Lauda Air stürzt in der Nähe der thailändischen Hauptstadt Bangkok aus 7500 Meter Höhe ab: 223 Menschen kommen um.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben