Flugzeugunglück : Ultraleichtflieger stürzt in Waldstück

Beim Absturz eines Ultra-Leichtflugzeugs in der Wetterau sind zwei Menschen ums Leben gekommen.

Echzell - Aus zunächst ungeklärten Gründen stürzte das Fluggerät nach dem Start in Reichelsheim im Bereich der Ortschaft Echzell-Bisses in ein Waldstück. Beim Aufprall brannte das Ultra-Leichtflugzeug aus und wurde dabei völlig zerstört, wie die Polizei mitteilte. Bei den Opfern handelt es sich um eine 49 Jahre alte Frau aus Frankfurt am Main und einen 40 Jahre alten Mann aus Suhl. Die 49-Jährige soll laut Polizei eine erfahrene Fliegerin gewesen sein. Mit dem 40-Jährigen war sie offenbar zu einem Probeflug wegen des Verkaufs eines Ultra-Leichtflugzeugs unterwegs gewesen. Die Staatsanwaltschaft Gießen ordnete eine Obduktion der Toten an.

Die Absturzursache war bis zum Abend unklar, ein Sachverständiger und die Kriminalpolizei Friedberg übernahmen die Untersuchungen. Da die Absturzstelle nur etwa 70 Meter von der A 45 entfernt lag, blieb die Autobahn kurzfristig in beide Richtungen gesperrt.

Ultra-Leichtflugzeuge haben durch ihre geringe Größe verhältnismäßig wenig Gewicht und können maximal zwei Personen aufnehmen. Sie fallen unter den Begriff Luftsportgeräte. Für ihren Betrieb ist eine Pilotenlizenz nötig. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben