Flugzeugunglück : Zwei US-Piloten in Brasilien festgenommen

Fünf Tage nach dem Absturz eines Passagier-Flugzeugs mit 155 Toten haben die brasilianischen Behörden die zwei Piloten des mit der Boeing 737 kollidierten Business-Jets festgenommen.

Rio de Janeiro - Ein Richter im Bundesstaat Mato Grasso ordnete am Mittwoch (Ortszeit) die Beschlagnahmung der Pässe der Piloten an. Beide sollten von der Polizei in Rio de Janeiro vernommen werden. Die Ermittler wollen herausfinden, warum das Anti-Kollisions-Warnsystem des Jets versagte und warum das Funkgerät des Geschäftsfliegers kurz nach dem Notruf der Piloten versagte. Unklar ist auch, warum das Flugzeug auf derselben Höhe wie die Boeing flog. Sollte den Piloten fehlerhaftes Verhalten nachgewiesen werden, droht ihnen nach Polizeiangaben eine Anklage wegen fahrlässiger Tötung.

Die Boeing war am Freitag nach dem Zusammenprall mit dem kleineren Jet im Amazonasgebiet von Mato Grasso in den Urwald gestürzt. Alle Insassen der Boeing kamen ums Leben; die sieben Insassen des Geschäftsflugzeugs überlebten. Weitere Aufschlüsse über den Unglückshergang erhoffen sich die Ermittler aus der Analyse der Flugschreiber beider Maschinen. Nach Angaben der Nationalen Agentur für die zivile Luftfahrt (ANAC) suchten die Bergungstrupps im Wrack der Boeing jedoch noch nach dem Speicher für die Sprachaufzeichnungen, einem wichtigen Teil des Flugschreibers. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben