Folterskandal : Pentagon veröffentlicht neue Fotos aus Abu Ghraib

Fünf Jahre nachdem die Bilder von unmenschlichen Szenen aus dem Gefängnis Abu Ghraib im Irak die Welt schockierten, gelangen neue Bilder aus der Haftanstalt an die Öffentlichkeit. Eine Menschenrechtsorganisation hatte seit Jahren auf die Freigabe der Bilder geklagt.

Washington Auf Druck der Menschenrechtsorganisation American Civil Libeties Union (ACLU) wird das US-Verteidigungsministerium Ende Mai Fotos von Häftlingen aus dem umstrittenen Gefängnis Abu Ghraib veröffentlichen. Wie aus heraus gebenen Dokumenten hervorgeht, sollen auch Fotos aus anderen Gefängnissen veröffentlicht werden, die Misshandlung von Gefangenen zeigen.

Im April 2004 waren Fotos von gequälten und sexuell gedemütigten Häftlingen aus Abu Ghraib an die Öffentlichkeit gelangt. Die privat von Wärtern aufgenommenen Fotos hatten weltweit einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Auf den Bildern waren nackte Gefangene zu sehen, die zu einer Pyramide aufgetürmt oder wie Hunde an der Leine geführt wurden.

Elf US-Soldaten wurden aufgrund der Vorfälle verurteilt. Dass dies keine Einzelfälle waren, geht aus einem umfangreichen Bericht des US-Senats vor. Misshandlungen von Gefangenen und brutale Verhörmethoden wurden demnach in der Ära des früheren US-Präsidenten George W. Bush häufig angewandt.

Die Bürgerrechtsorganisation verlangt außerdem vom US-Verteidigungsministerium, Berichte und Informationen über das Internierungslager der Vereinigten Staaten auf dem Militärflughafen Bragram Airfield. Hier sollen sich weit mehr terrorverdächtige Gefangene befinden als in Guantanmo. (sh/sp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben