Forschung : Erste Klon-Hunde zweiter Generation

"Snuppy", der weltweit erste Klon-Hund, hat sich erfolgreich fortgepflanzt. Der Afghane wird im kommenden Monat Vater mehrerer Welpen. Offenbar sind die Föten gesund.

Snuppy
"Snuppy" im Jahr 2005. -Foto: dpa

SeoulDer 2005 geklonte Rüde "Snuppy" hat ebenfalls geklonte Hündinnen durch künstliche Befruchtung geschwängert. Ultraschalltests hätten gezeigt, dass die Föten alle gesund seien, teilten südkoreanische Forscher der Staatlichen Universität Seoul mit. Die Geburt der ersten Klon-Hunde zweiter Generation wird zwischen dem 16. und dem 20. Mai erwartet.

"Die zweite Generation geklonter Tiere war normalerweise missgebildet, aber wir haben bislang keine unnormalen Erscheinungen an den Föten gefunden", sagte Professor Lee Byung-Chun der Zeitung "Korea Times". Bei der Universität riefen die Presseberichte über das offenbar erfolgreiche Experiment jedoch keine Begeisterung hervor. Institutsleiter Kook Yang kündigte an, Lee für die Weitergabe der Ergebnisse an die Presse zur Rechenschaft ziehen zu wollen. Es sei ein Bruch mit den Regeln der Universität, Forschungsergebnisse an die Presse zu geben, bevor die Forscher darüber in wichtigen Fachjournalen veröffentlicht hätten, sagte Kook.

Die Universität hatte diese Praxis zur Vorschrift gemacht, nachdem der bekannte Klonforscher Hwang Woo Suk überführt worden war, Studien über das Klonen menschlicher embryonaler Stammzellen gefälscht zu haben. Lee gehörte auch dem Team des umstrittenen Professors an, eröffnete nach dem Fälschungsskandal aber seine eigene Arbeitsgruppe. (feh/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben