Forschung : Harry-Potter-Mantel in Sicht?

Einmal unsichtbar sein, das ist der Traum vieler - nicht erst seit Harry Potters Zauberumhang. Dieser nimmt nun immer mehr Gestalt an. Wissenschaftler haben Stoffe entwickelt, die sichtbare Lichtstrahlen um Objekte herum lenken können.

London/Washington Ein Tarnmantel, der unsichtbar macht, ist ein Schritt näher gerückt. Forscher stellen in den Fachjournalen "Nature" und "Science" Materialien vor, aus denen sich vielleicht einmal eine Art Harry-Potter-Mantel schneidern lässt. Vorerst haben Sie diese Eigenschaft mit winzigen Metallstücken erzeugt, die zudem sehr fragil sind.

Das Material könne die Strahlen des sichtbaren Lichts umlenken, berichten Jason Valentine von der Universität Kalifornien in Berkeley und Kollegen im Fachjournal "Nature". Ein Fisch in einem See etwa, würde über der Wasseroberfläche erscheinen. Die Forscher um Valentine bauten ein Gitter von abwechselnden Lagen aus 30 Nanometer Silber und 50 Nanometer Magnesiumfluorid.

Ein zweites Team verwendete parallele, silberne Nanodrähte, die in eine Aluminiummatrix eingebettet sind. Der Abstand der Drähte sei weit kleiner als die Wellenlänge des sichtbaren Lichts, berichten Xiang Zhang und Kollegen, ebenfalls von der Universität Kalifornen, im Journal "Science". (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar