Fotos mit gestohlenem Tablet in den USA : Diebe fliegen wegen Selfies auf

Zwei Männer in den USA klauen Elektrogeräte aus einem Auto und feiern ihre Beute mit Selfies und Videos im Fast-Food-Restaurant. Die Fotos waren bald im Netz und die Täter identifiziert.

Schon 2012 hat eine Schülerin in Köln Selfies mit einem geklauten Tablet gemacht und ist dadurch aufgeflogen.
Schon 2012 hat eine Schülerin in Köln Selfies mit einem geklauten Tablet gemacht und ist dadurch aufgeflogen.Foto: dpa

Zwei Diebe in den USA sind der Polizei durch Selfies mit einem gerade erst gestohlenen Tablet-Computer ins Netz gegangen. Nur Stunden nachdem sie aus einem geparkten Auto ein iPad, 5000 Dollar Bargeld, einen Laptop und einen Radarwarner stahlen, schossen sie in einem Fast-Food-Restaurant die feierlichen Selbstporträts, wie es in der Strafanzeige der Staatsanwaltschaft im Bundesstaat Texas heißt. „Dies, liebe Leute, bekommen wir vom Treiben einer guten Nacht“, sagt einer der beiden in einem auf YouTube veröffentlichten Video. Zu sehen sind die Diebe im Alter von 20 und 22 Jahren, wie sie Geldscheine im Wert von 100 Dollar in die Kamera wedeln.

Die beiden ahnten wohl nicht, dass die Fotos automatisch im iCloud-Konto des Tablet-Eigentümers gespeichert wurden. Dieser brachte die Bilder wiederum auf der Online-Diskussionsseite Reddit in Umlauf, wo sich schließlich ein Nutzer meldete und die beiden Täter identifizierte. Beide wurden in Houston ins Gefängnis gesperrt.

Kein Einzellfall aus den USA

Kein Einzelfall: Ein 14 Jahre altes Mädchen aus Köln hat mit einem geklauten Tablet wochenlang "Selfies" gemacht und sie, ohne es zu ahnen, an den Eigentümer des Gerätes geschickt. Der war nämlich Nutzer des Datenspeicherdienstes "Dropbox", der es ermöglicht, Dateien online zu speichern und von verschiedenen Computern abzurufen. Das Tablet hatten Diebe ihm im Februar am Kölner Hauptbahnhof gestohlen. Nachdem die Jugendliche rund 700 Fotos damit gemacht hatte, entstand schließlich ein entlarvendes Selbstporträt: Sie lichtete sich mit ihrem eigenen Schülerausweis ab. Die Bundespolizei ermittelte die Familie in Köln. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben