Welt : Frankfurter Bahnhof nach Bombendrohung geräumt

-

(dpa). Eine telefonische Bombendrohung hat am Donnerstagnachmittag den wichtigsten deutschen BahnKnotenpunkt, den Frankfurter Hauptbahnhof, für rund zwei Stunden lahm gelegt. Das Hauptgebäude und die Tiefebene der U- und S-Bahnen wurden vollständig geräumt. Die Sperrung hatte bundesweit erhebliche Verspätungen zur Folge.

Gegen 13 Uhr 25 war ein Anruf mit einer konkreten Drohung beim Polizeipräsidium Frankfurt eingegangen, wie der Bundesgrenzschutz (BGS) berichtete. Daraufhin wurde die Räumung angeordnet. Um 14 Uhr 20 sei der gesamte Bahnhof leer gewesen, berichtete Bahnsprecher Gerd Felser. „Da war kein Kunde, kein Mitarbeiter und kein Zug mehr drin“. Die Züge wurden an anderen Bahnhöfen der Stadt angehalten.

„Betroffen waren alle Zugarten von der U-Bahn bis zum ICE.“ Nach der Sperrung durchkämmte der BGS mit Sprengstoffhunden das Gebäude. 50 bis 60 Polizisten seien im Einsatz gewesen. Um 15 Uhr 30 wurde die Sperrung aufgehoben, Reisende konnten zurück in den Bahnhof.

NACHRICHTEN

0 Kommentare

Neuester Kommentar