Frankreich : Autodieb raste auf Villepins Wagenkolonne zu

Den definitiv falschen Weg hat ein Autodieb im ostfranzösischen Sallanches gewählt: Er fuhr mit einem gestohlenen schwarzen BMW ausgerechnet auf die Wagenkolonne von Premierminister de Villepin zu.

Sallanches - Die Polizei feuerte laut Augenzeugen drei Schüsse ab, um den vermeintlichen Attentäter zu stoppen. Der offenbar überraschte Dieb bremste abrupt, machte eine Kehrtwende auf der Stelle und raste davon. Durch die Schüsse wurde niemand verletzt. Der Premier befand sich während des Vorfalls noch im Inneren des Gebäudes. Der Dieb wurde kurz daruf festgenommen.

"Dieser Vorfall hatte nichts mit dem Premierminister zu tun", sagte der örtliche Gendameriechef Olivier Kim. Der Dieb habe nach seinem waghalsigen Fahrmanöver noch eine Straßensperre durchbrochen und sei dann von der Polizei gestoppt worden. Dabei sei er verletzt worden, "aber nicht durch eine Kugel". Laut der Gendarmerie von Sallanches ist der Mann bereits einschlägig polizeibekannt: Er habe schon mehrfach Autos gestohlen und Einbruchdiebstähle begangen. Villepin setzte kurz nach dem spektakulären Zwischenfall seinen Besuch in der Region fort. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben