Frankreich : Frühere Präsidentengattin Danielle Mitterrand gestorben

Sie war die Frau an der Seite des französischen Staatschefs. Daneben kämpfte sie auch für Menschenrechte. Nun starb sie im Altern von 87 Jahren.

Danielle Mitterand 1981 vor der Wahl ihres Mannes zum Präsidenten.
Danielle Mitterand 1981 vor der Wahl ihres Mannes zum Präsidenten.

Die frühere französische Präsidentengattin Danielle Mitterrand ist tot. Sie sei um zwei Uhr morgens im Pariser Krankenhaus Georges Pompidou gestorben, verlautete aus dem Umfeld Mitterrands und von politischen Vertretern in Frankreich. Mitterrand war am Freitag ins Krankenhaus eingeliefert und anschließend in ein künstliches Koma versetzt worden.

Die 87-Jährige war bereits im September wegen Atemnot im Krankenhaus behandelt worden. Danielle Mitterrand war von 1944 bis zu seinem Tod 1996 mit François Mitterrand verheiratet, der von 1981 bis 1995 Staatschef war. Sie setzte sich für Menschenrechte ein und gründete zu diesem Zweck die Stiftung France Libertés. Vor einem Monat hatte sie an der Feier zum 25.Gründungsjubiläum der Stiftung teilgenommen.

(AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben