Frankreich : Fünf Kinder sterben bei Busunglück

Tragödie in Frankreich: Beim Zusammenstoß eines Schulbusses mit einem Regionalzug sind in den französischen Alpen fünf Kinder getötet worden.

ParisBeim Zusammenstoß eines Regionalzuges mit einem Schulbus sind am Montag in den französischen Alpen mindestens fünf Kinder ums Leben gekommen. Mindestens vier weitere Schüler wurden nach Angaben der Gendarmerie schwer verletzt. Der Bus war mit etwa 50 Kindern aus zwei Klassen der Jahrgangsstufe 7 unterwegs, die einen Schulausflug zur Stadt Yvoire machen wollten.

Der Zug verkehrte auf der Strecke Annemasse-Thonon-les-Bains. Nach Angaben der Behörden wurden auch mehrere Insassen des Regionalzuges leicht verletzt. Die Bahngesellschaft SNCF entsandte Mitarbeiter, um bei der Ermittlung der Unfallursache zu helfen. Nach ersten Angaben sollen die Kurzschranken des Bahnübergangs funktionieren. Bahn-Chef Guillaume Pépy und Innenministerin Michèle Alliot-Marie kündigten an, zur Unfallstelle zu fahren.

Präsident Nicolas Sarkozy erklärte auf einer Konferenz mit Vertretern von Bildungsinstituten: "Jeder von uns denkt an die Kinder, die Erwachsenen, die Opfer, wer immer sie auch seien. Man kann unglücklicherweise nichts anderes tun als hoffen, dass es so wenig Opfer wie möglich gibt." Bahn-Chef Guillaume Pépy und Innenministerin Michèle Alliot-Marie kündigten an, zur Unfallstelle zu fahren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar