Frankreich : Neuer Anschlag auf TGV

In Frankreich reißt die Anschlagserie auf den TGV nicht ab. Ein aus Brüssel kommender Hochgeschwindigkeitszug raste am Montag in zwei Betonplatten, die Unbekannte auf den Schienen platziert hatten. Es war der fünfte Anschlag innerhalb der letzten drei Wochen.

TGV
Gegen den TGV richteten sich fünf Anschläge in drei Wochen. Noch blieb die große Katastrophe aus. -Foto: dpa

MontpellierIn Frankreich reißt die mysteriöse Anschlagsserie gegen die Staatsbahn SNCF nicht ab: Ein aus Brüssel kommender TGV-Hochgeschwindigkeitszug raste in der Nacht zum Montag in Südfrankreich in zwei Betonplatten, die Unbekannte auf die Schienen gelegt hatten, wie die SNCF am Montag mitteilte. Von den rund hundert Menschen an Bord sei niemand verletzt worden. Es war der fünfte derartige Vorfall in drei Wochen. Am Samstag waren an vier Stellen Eisenhaken in Oberleitungen entdeckt worden, die offenbar Stromabnehmer von Zügen abreißen sollten. 160 TGV-Züge im Norden, Osten und Südosten des Landes hatten deswegen teils mehrere Stunden Verspätung.

Der Vorfall in der Nacht zum Montag habe sich um 23.15 Uhr zwischen Béziers und Narbonne ereignet. "Der TGV-Lokführer hat einen Aufprall gespürt und den Zug angehalten", sagte ein Bahn-Sprecher. Der Zug sei nur geringfügig beschädigt worden und habe nach 70 Minuten weiterfahren können. Die SNCF erstattete Anzeige gegen unbekannt. Verkehrsminister Dominique Bussereau sprach von einem "böswilligen Akt". (ah/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar