Frankreich : Suche nach Vermissten nach Airbus-Absturz eingestellt

Keine Hoffnung für die Besatzung des verunglückten A320, der am Donnerstag ins Mittelmeer stürzte: Die Suche nach den Vermissten wurde eingestellt. Den Flugschreiber hat die französische Marine inzwischen geortet.

PerpignanEinen Tag nach dem Absturz eines Airbus-Flugzeugs im Mittelmeer ist die Suche nach den fünf Vermissten eingestellt worden. Es gebe keine Hoffnung auf Überleben für sie, teilte die Präfektur in Perpignan den französischen Medien mit.

Die Behörden hatten bereits am Donnerstag mitgeteilt, dass es keine Hoffnung mehr gebe, Überlebende der siebenköpfigen Besatzung des Testflugs zu finden. Bis zum Freitagvormittag wurden zwei Leichen geborgen.

Die französische Marine hat inzwischen den Flugschreiber der Maschine gesichtet. Trotz schlechten Wetters hätten Taucher die Unglücksstelle rund sieben Kilometer von der Küste entfernt absuchen können.

Der Airbus war am Donnerstagnachmittag während eines schleifenförmigen Wartungsfluges beim Anflug auf den Flughafen von Perpignan ins Mittelmeer gestürzt. Die Maschine vom Typ A320 gehörte der neuseeländischen Fluggesellschaft Air New Zealand und flog für die deutsche Firma XL Airways Germany. (ut/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben