• Freispruch für ägyptische Bahnbeamte Nach dem Zugunglück von Al Ajat muss niemand hinter Gitter

Welt : Freispruch für ägyptische Bahnbeamte Nach dem Zugunglück von Al Ajat muss niemand hinter Gitter

NAME

Kairo (dpa). Für die ägyptische Zugkatastrophe von Al Ajat mit mindestens 361 Todesopfern wird niemand im Gefängnis büßen. Ein Strafgericht in Kairo sprach am Sonntag elf Beamte der staatlichen Eisenbahngesellschaft frei. In der Urteilsbegründung hieß es, die Angeklagten seien selbst Opfer. Die wahren Verantwortlichen für den Brand in dem völlig überfüllten Zug seien bei der Transportpolizei zu suchen.

Am 20. Februar hatte ein explodierter Teekocher sieben Waggons eines mit 4000 Menschen besetzten Zuges in Brand gesetzt. Die tatsächliche Zahl der Todesopfer könnte nach Einschätzung von Beobachtern möglicherweise noch höher gewesen sein, da die Identifizierung der zum Großteil völlig verkohlten Leichen sehr schwierig war. Viele Menschen starben, weil sich die vergitterten Fenster nicht öffnen ließen. Aus Sicht der Anklage hätte die Beamten verhindern sollen, dass sich 4000 Fahrgäste in den für rund 2000 Menschen zugelassenen Zug pressten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben