Welt : Freizeit: Oasen für Büromenschen

Ingomar Schwelz

Wellness, der zur Worthülse gewordene Begriff für bloßes Wohlbefinden und Geschäftemacherei der Tourismus-Industrie kommt jetzt mit neuem Inhalt daher: Immer mehr Hotels bieten ganzheitliche Gesundheits-Urlaube zum Batterieaufladen an. Auf den verordneten neuen Lebensrezepten mit Langzeitwirkung sollen künftig nicht nur Fitness, Krankheitsvorbeugung und Verwöhn-Massagen stehen, sondern auch Programme zur geistigen und emotionalen "Entschlackung".

"Es ist ein Gefühl", sagt Werner Stieb mit verklärtem Blick, während er aus dem 35 Grad warmen Therapiebecken steigt, "als ob du schwerelos im Universum schwebst." Nach der einstündigen "Aqua-Wellness-Massage mit Urerfahrungen" schlüpft der sonst so gestresste Kölner Manager ganz entspannt in seinen Bademantel. Nebenan wartet bereits ein nächster Wohlfühl-Höhepunkt: eine "Craniosakral-Behandlung", bei der noch vorhandene "energetische" Blockaden und Verspannungen mittels sanften Handauflegens aufgelöst werden sollen.

So wie der 55-Jährige suchen immer mehr vom Arbeitsalltag genervte Büroarbeiter, erschöpfte Erfolgsmenschen und bewegungsarme Senioren im Wellness-Tempel des luxuriösen Hotels Erzherzog Johann im steiermärkischen Bad Aussee nach ganzheitlicher Regeneration. Das Anti-Stress-Paket fürs Aussteigen, um als neuer Mensch wieder einsteigen zu können, ist ein Mix aus Gesundheits-Check, Fitness-, Dehn- und Muskeltraining, Lach-Therapie, Klärung von verkrusteten Lebensmustern, exklusiven Verwöhn-Massagen, Krankheitsvorbeugung sowie einer individuellen Ernährungs-, Vitamin- und Beauty-Beratung.

Das aufwendige "Aussteiger"-Programm aus dem Salzkammergut steht für eine Entwicklung in der Wellness-Branche hin zu Gesundheits-Urlauben, die das Prädikat "ganzheitlich" tragen. "Der Trend", meint denn auch die Sprecherin der Europäischen Wellness Union (EWU), Gisela Malich, "geht eindeutig in diese Richtung". Mehr und mehr Menschen würden angesichts eines hektischen Alltags die Sehnsucht nach innerer Erfüllung und Harmonie spüren. "Zur Gesundheit", sagt die Wellness-Expertin mit Nachdruck, "gehört auch das Erlernen des Umgangs mit sich selbst und anderen sowie mit Gefühlen wie Angst, Trauer, Wut und Scham. Das Unterdrücken solcher Emotionen kostet uns mehr Energie als die negativen Belastungen der Umwelt. Deshalb ist ein wahrer Gesundheits-Urlaub weit mehr als ein bisschen Sport und einige Massagen".

Die alte "Wellness-Bewegung" wurde immer mehr zur Worthülse für alles, was bloßem Wohlfühlen, Luxuriösem und damit verbundenem Lebensstil entspricht. Heute könnte das englische Wort unter neuen Vorzeichen zur Zauberformel werden, die das düstere Bild des menschlichen Daseins wieder aufhellen soll. Von A wie Ayurveda bis Z "Zeit für sich haben" reicht die Palette der Wellness-Anbieter. "Vorbeugen ist besser als Heilen" heißt die neue, alte Devise.

Dabei sind alternative Gesundheitsangebote wie Fastenkuren, Fitness-Wochen, Cardiotrainings, Thalassokuren, die Traditionelle Chinesische Medizin, Yoga- sowie Meditationskurse gefragt wie nie zuvor. Hinzu kommen Naturabenteuer, die den Gesundheitsurlaub abrunden. Im exquisiten Wellness-Hotel "Zur Bleiche" bei Burg im Brandenburgischen beispielsweise ist die Kahnfahrt auf den Wasserarmen des Spreewaldes das i-Tüpfelchen auf einen Gesundheitsurlaub der ersten Klasse.

Ein neues Bewusstsein darüber macht sich breit, dass Fitness und Gesundheit mehr beinhaltet, als gute Körperfunktionen zu haben. "All die überbordenden Wellness-Angebote machen letztendlich nur dann Sinn", meint die Berliner Psychotherapeutin und Lach-Trainerin Mia von Waldenfels, "wenn sie auch das tagtägliche Leben harmonisieren können." Die beste Ayurveda-Kur nütze nichts, wenn man nach der Rückkehr vom Gesundheitsurlaub nicht als neuer Mensch in den Alltag gehe.

Prädikate verdienen nur wenige

Auch EWU-Sprecherin Malich stößt ins gleiche Horn. Von den 500 "Wellness"-Hotels in Deutschland verdienen ihrer Ansicht nach bislang nur wenige dieses Prädikat. Mit dem Beinamen schmücken darf sich den Kriterien der Europäischen Wellness Union zufolge nur dann ein Anbieter, wenn er seinen Gästen "dauerhaft nachvollziehbare Anregungen und Anleitungen zur eigenständigen Befindensteuerung und selbstgestalteten Gesundheitskultur vermitteln" kann.

Neben diesen Impulsen für eine ganzheitliche Lebensrezeptur mit Langzeitwirkung soll eine wirkliche Wellness-Oase vor allem auch mit erfahrenen und gut ausgebildeten Trainern und Therapeuten glänzen. "Ohne eine hohe Qualität der Mitarbeiter", unkt Malich, "bringen auch ein noch so exklusiver Pool und güldene Kronleuchter nicht viel."

Zukunftsforscher sehen den gestressten Zivilisationsmenschen auf dem Weg in die Wellness-Gesellschaft. "Im Weltmarkt für ganzheitliche Gesundheit", meint beispielsweise Leo Nefiodow, "liegen die größten Wachstumschancen." Der Mitarbeiter am GMD-Forschungszentrum für Informationstechnik in St. Augustin bei Bonn ist überzeugt, dass die umfassende Verbesserung der Gesundheit weltweit bald der Wirtschaftsfaktor Nummer eins sein wird. Diese Branche würde nach dem Boom des Informationszeitalters als nächstes explodieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben