Freundin von Mick Jagger : Totes Model offenbar hoch verschuldet

Die Freundin von Mick Jagger, L'Wren Scott, wurde tot in ihrer Wohnung gefunden. Jetzt wurde bekannt: Die Firma des Models hatte mit großen finanziellen Verlusten zu kämpfen.

L'Wren Scott während einer Modeschau
L'Wren Scott während einer Modeschau

Die Firma von L'Wren Scott, der verstorbenen Freundin von Mick Jagger, hatte offenbar mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Das Geschäftsjahr 2012 schloss die britische Modefirma LS Fashion Ltd mit einem Minus von mehr als 3,5 Millionen Pfund (etwa 4,2 Millionen Euro) ab, im Jahr davor waren es minus 2,5 Millionen Pfund gewesen, wie aus einer öffentlichen Datenbank des britischen Wirtschaftsministeriums hervorgeht. Die Schulden beliefen sich demnach auf rund eine Million Pfund, obwohl auch Vermögen etwa im selben Umfang vorhanden gewesen sei.

Scott, die als Model und Designerin gearbeitet hatte, war am Montag tot in ihrer Luxus-Wohnung in einem Apartmenthaus im schicken New Yorker Stadtteil Chelsea gefunden worden. Offizielle Angaben zur Todesursache der 49-Jährigen gab es zunächst nicht. Die Untersuchung des Falls dauert der Polizei zufolge an.

Keine privaten Probleme

Auf mögliche private Probleme Scotts gab es keine öffentlichen Hinweise. Zwar hatte sie die für Februar geplante Ausstellung ihrer Kollektion auf der Londoner Modewoche abgesagt - das wurde aber auf Verzögerungen bei der Produktion zurückgeführt. Ihr offizieller Twitter-Account wurde sogar noch mit dem Hinweis auf einen Termin bei einem Modefotografen aktualisiert, nachdem die Polizei telefonisch zu ihrer Wohnung gerufen worden war.

Die Rolling Stones sagten ein für Mittwoch geplantes Konzert im australischen Perth ab. „Es gibt zunächst keine weiteren Informationen“, teilte der Tourveranstalter Frontier Touring am Dienstag per Facebook mit. Damit ist unklar, ob das Konzert nachgeholt wird und ob die anderen Auftritte in Australien wie geplant stattfinden. Das nächste Konzert war für den 25. März in Sydney geplant. Ob sich die aktuellen Ereignisse auch auf das Rolling Stones-Konzert am 10. Juni in der Berliner Waldbühne auswirken, wurde bislang nicht bestätigt. Der Tourveranstalter DEAG teilte mit, dass keine Änderung der Tourdaten bekannt seien. (dpa)

Trauer und Bestürzung bei Freunden und Kollegen

Prominente Freunde und Bekannte von Scott reagierten bestürzt auf die Todesnachricht. „Ich bin untröstlich nach dem Verlust der großartigen und talentierten L'Wren Scott“, twitterte Jaggers Ex-Frau Bianca Jagger. Die Schauspielerin Bette Midler schrieb, Scott sei eine „wundervolle und talentierte Seele“ gewesen. Die „New York Times“ zitierte Scotts Designer-Kollegin Diane von Furstenberg: „Ich wünschte, sie hätte um Hilfe gebeten, so dass eine solche Tragödie nie passiert wäre.“ (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben