Welt : Frühlingsschwung

RAOUL FISCHER

BERLIN .Die ersten richtigen Sonnenstrahlen tun gut.Wenn sie die Luft auf über 20 Grad erwärmen, werden Fahrräder startklar gemacht, Tische, Stühle und Sonnenschirme werden auf die Terrasse oder Straße gestellt, und selbst der griesgrämigste Nachbar bekommt plötzlich rote Wangen und gute Laune.Nicht nur die Hormone kommen in Schwingung, sondern auch die Zapfhähne der Biergärten und die müde gewordenen Glieder.Für manche Freizeitveranstaltung kommt das gerade recht.Frühjahrsfeste wie das Baumblütenfest in der Havelstadt Werder, die Niederlausitzer Leistungsschau in Luckau oder die gerade eröffnete Bundesgartenschau verlocken zur Erholung und verzeichnen Besucherrekorde.

Aber auch die Freizeitsportler kamen an diesem Wochenende auf ihre Kosten.Beim "Hanse-Marathon" in Hamburg nahmen mehr als 16 000 Läufer aus der ganzen Welt teil.Rund 500 000 Zuschauer feuerten die Läufer bei ihrem Lauf durch die City der Hansestadt an.Gewonnen haben Katrin Dörre-Heinig bei den Frauen und der Kenianer David Ngetich bei den Männern.Neben diesen Spitzenreitern, die glücklich mit hohen Preisgeldern nach Hause gehen, laufen viele nur zum Spaß mit - und kommen weit abgeschlagen nach dem Hauptfeld an.Manch ein Zuschauer, der flink mit der Teilnehmerliste umzugehen weiß, macht sich einen Spaß daraus, gerade diese anzufeuern.Ein kleiner Schub - dabeisein ist alles.

Ein weiteres Ereignis zog die Freizeitsportler in die Hansestadt.Dort ging die Inline-Skater-Messe am Sonntag zu ende.Eines wurde dabei deutlich: Der Trendsport auf acht Rollen ist beliebter denn je.Auf die schnellen Rollen stellen sich vor allem Fitneß-Sportler, die in ihrer Freizeit einen Ausgleich zum Büro-Job suchen."Skaten schont die Gelenke und ist nicht so anstrengend wie Joggen", erklärt Dirk Breder vom Inline-Skater-Verband "Drive"."Skaten hat sich durchgesetzt", meint Breder."Wer einmal Spaß daran gefunden hat, bleibt dabei."

In Kolkwitz bei Cottbus sind Freizeitsportler in die Luft gegangen.Die ostdeutschen Ballonfahrer sind am Wochenende mit zwei Formationsfahrten in die neue Saison gestartet.Beim 5.Lausitzer Ballonfahrer-Treffen kamen 24 Teams aus den neuen Bundesländern und Berlin sowie Gäste aus dem niedersächsischen Wolfsburg zusammen.Zwar mußt eine für Sonnabend abend vorgesehene Fahrt wegen Gewitterböen kurzfristig abgesagt werden, aber sonst konnte geflogen werden.Nahezu 150 Piloten und Passagiere nahmen an den beiden Formationsfahrten in luftiger Höhe von etwa 300 Metern teil.Bei der ersten Fahrt bestand auch ein neuer Riesenballon mit einem Volumen von 4300 Kubikmetern seine Feuertaufe.

Wer an diesem Wochenende arbeiten mußte, sei getröstet: Das nächste Wochende könnte noch einmal warm und schön werden (siehe Graukasten), das Versäumte kann man nachholen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben