Welt : Fünfjähriger seit 17 Monaten vermisst

Eine Chronik der Ereignisse seit Pascals Verschwinden

-

Seit fast 17 Monaten beschäftigt Pascals Schicksal die Öffentlichkeit. Die wichtigsten Daten:

30. September 2001 Der Fünfjährige aus Burbach verlässt gegen 16 Uhr die elterliche Wohnung, um vermutlich zum nahe gelegenen Okoberfest zu gehen. Gegen 16.20 Uhr wird er von einem Spielkameraden zum letzten Mal lebend gesehen. Gegen 21 Uhr erstatten die Eltern Vermisstenanzeige.

1. Oktober 2001 In der Sonderkommission des Landeskriminalamtes sind zeitweise mehr als 150 Beamte im Einsatz. Der Kirmesplatz in Burbach wird in den folgenden Tagen mehrfach abgesucht. Taucher sind an der SchanzenbergBrücke im Einsatz, auch am Burbacher Waldweiher suchen Beamte. Feuerwehr, DLRG und THW beteiligen sich. Aber selbst ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera findet keine Hinweise. Die Beobachtung eines Anwohners, der den Jungen am Abend in einem Hinterhof in Burbach gesehen haben will, führt nicht weiter.

7. Oktober 2001 Eine Woche nach dem Verschwinden fehlt von Pascal jede Spur, obwohl 220 Hinweise eingingen und das Landeskriminalamt eine „Besondere Aufgaben Organisation (BAO) Hütte“ eingerichtet hat. Die Polizei stellt ihre große Suche ein. Inzwischen ist eine Belohnung von rund 15 000 Euro ausgesetzt.

14. Oktober 2001 Die 18-jährige Stiefschwester Pascals wird unter dem Verdacht festgenommen, den Jungen ,,mit einem schweren Gegenstand" erschlagen zu haben. Dies will ihre 17-jährige Schwester beobachtet haben.

18. Oktober 2001 Der Haftbefehl gegen Pascals Stiefschwester wird aufgehoben, als die Vernehmungen nicht weiterführen. Die 17-jährige Schwester nimmt ihre Beschuldigungen zurück. Die Polizei steht wieder ganz am Anfang: Denn auch der wichtige Hinweis auf einen Motorroller-Fahrer, der am Abend des Verschwindens mit einem in verkehrsbehindernder Weise befestigten Kinderfahrrad gesehen wurde, führt nicht weiter. Das Rad gehörte nicht Pascal.

Anfang März 2002 Ein Rückhaltebecken bei der Gersweiler Brücke mit 18 000 Litern wird mit Hilfe des THW auf der Suche nach Pascal ausgepumpt. Ohne Ergebnis.

30. März 2002 Ein halbes Jahr nach dem Verschwinden von Pascal fehlt von dem Jungen jede Spur. Die Sonderkommission ist auf ein Mindestmaß an Beamten reduziert worden, die BAO aufgelöst.

19. November 2002 : Im Großraum Saarbrücken nimmt die Polizei unabhängig vom Fall Pascal vier mutmaßliche Kinderschänder fest, zwei Frauen und zwei Männer aus Riegelsberg und aus dem französischen Forbach. Sie stehen im Verdacht, einen inzwischen siebenjährigen Jungen über mehrere Jahre sexuell missbraucht zu haben.

23. Februar 2003 : Es wird bekannt, dass die Polizei eine neue heiße Spur hat. Es gibt in dem Fall offenbar Verbindungen zu dem Kinderschänderring im Großraum Saarbrücken. Pascal war ein Spielkamerad des missbrauchten Siebenjährigen.mju

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben