Galapagos-Inseln : Forscher entdecken rosafarbene Echsen

Ein vor Jahren auf den Galapagos-Inseln entdeckter rosa Leguan hat sich als eigene Art herausgestellt. Das zeigt eine Erbgutanalyse bei den drachenähnlichen Tieren.

Rosa Riesenechse
Von Darwin übersehen: die rosa Riesenechse. -Foto: ddp

QuitoWissenschaftler haben auf den Galapagos-Inseln eine neue rosafarbene Echsenart entdeckt. Es sei erstaunlich, im 21. Jahrhundert noch eine Entdeckung dieses Ausmaßes zu machen, sagte Washington Tapia vom Forscherteam des Galapagos-Nationalparks. Die Wissenschaftler hätten die Echsen, die rosafarben mit schwarzen Flecken sind, zunächst für normale Echsen mit Pigmentstörungen gehalten, berichtete er. Erst genetische Untersuchungen brachten den Beweis dafür, dass es sich um eine eigene Art handelt. Die Tiere werden bis zu 1,8 Meter lang und haben anders als andere Landechsen keine Zacken auf dem Kopf.

Einen wissenschaftlichen Namen gaben sie der neuen Art noch nicht. Die formale Beschreibung der zunächst als Rosada bezeichneten Echsen soll später folgen. Der britische Naturfoscher Charles Darwin hatte die rosa Leguane bei seiner Expedition auf die Inseln 1835 übersehen. Erst rund 150 Jahre später entdeckte ein Nationalparkmitarbeiter 1986 zufällig einen der rosa Leguane am Vulkan Wolf im Norden der Galápagos-Hauptinsel Isabela. (feh/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar