Welt : GALVESTON

-

Die texanische Stadt Galveston, die derzeit evakuiert wird, wurde im Jahr 1900 von dem folgenschwersten Hurrikan getroffen, über den jemals berichtet wurde. 8000 Menschen starben , die Stadt wurde vollständig verwüstet und verlor ihre wirtschaftliche Vormachtstellung. Der drittgrößte Hafen der USA existierte nicht mehr. Bis dahin war Galveston der größte Umschlagplatz für den äußerst wichtigen Rohstoff Baumwolle. Und die Wirtschaftsmetropole galt als eine der schönsten Städte der USA. Wegen ihres Reichtums wurde sie „Wall Street des Südwestens“ oder „New York des Südens“ genannt. Heute gilt Galveston nur noch als Naherholungsgebiet für die Bewohner der 80 Kilometer entfernten größten texanischen Stadt Houston. Ohne die Zerstörung Galvestons wäre Houston nicht das, was es heute ist. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar